Logo KTP

Kleintierpraxis

Babesia vulpes-Infektion bei einem Hund in Deutschland – mögliche Übertragungswege

Babesia vulpes infection in a dog in Germany – possible ways of transmission

Kleintierpraxis 67, 250–258

DOI: 10.2377/0023-2076-67-250

Publiziert: 05/2022

Zusammenfassung

Ein elf Jahre alter, männlich kastrierter Terriermischling, der neun Monate zuvor splenektomiert wurde und eine Bluttransfusion erhielt, wurde wegen Taumelns und Schwäche vorgestellt. Labordiagnostisch fiel eine hochgradige regenerative An­ämie auf, die Babesien-PCR war positiv. Nach zweimaliger Behandlung mit Imidocarb im Abstand von zwei Wochen war die Babesien-PCR weiterhin positiv. Eine angeschlossene Speziesdifferenzierung zeigte eine Infektion mit Babesia (B.) vulpes, einer kleinen Babesienart. Der Infektionsweg bei diesem Hund ist unklar, da sowohl eine direkte Übertragung durch Zecken als auch die Bluttransfusion als Infektionsquelle infrage kommen. Da Imidocarb bei kleinen Babesien unwirksam ist, wurde der Hund daraufhin mit Atovaquon und Azithromycin behandelt, in der folgenden Sequenzierung wurde weiterhin B. vulpes nachgewiesen. Fazit: Bei einer Babesieninfektion, insbesondere nach einer Bluttransfusion und Splenektomie, muss auch an kleine Babesien gedacht werden.

Hund
Babesia vulpes
Therapie
Übertragungswege

Summary

An eleven-year-old male neutered terrier-mix-breed, who had been splenectomized and received a blood transfusion nine months earlier, was presented for staggering and weakness. Laboratory diagnosis revealed a severe regenerative anaemia, the Babesia PCR was positive. After two courses of treatment with imidocarb two weeks apart, the Babesia PCR remained positive. A subsequent species differentiation showed infection with Babesia vulpes, a small Babesia species. The path of infection in this dog is unclear, as both a direct transmission by ticks and blood transfusion can be considered as a source of infection. Since imidocarb is ineffective in small Babesia, the dog was treated with atovaquone and azithromycin. B. vulpes was still detected in the subsequent sequencing. Conclusion: In case of Babesia infection especially after blood transfusion and splenectomy, small Babesia must also be considered. 
 

dog
Babesia vulpes
therapy
transmission

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen