Kleintierpraxis Logo

Kleintierpraxis

Die systemische Hypertension bei der Katze – Diagnostik und Behandlung

Systemic Hypertension in Cats – Diagnosis and Treatment

Kleintierpraxis 62, 159-180

DOI: 10.2377/0023-2076-62-159

Publiziert: 03/2017

Zusammenfassung

Die systemische Hypertension (SH) stellt bei älteren Katzen ein weitverbreitetes Beschwerdebild dar, welches in der Mehrzahl der Fälle durch eine andere Grunderkrankung, wie eine chronische Nephropathie, Hyperthyreose, Diabetes mellitus (überwiegend diastolische Hypertension) oder Hyperaldosteronismus, bedingt wird. Ein erhöhter systolischer Blutdruck kann zu Endorganschäden an Auge, Niere, Gehirn und Herz führen. Dieses Risiko besteht vor allem dann, wenn ein Wert von 180/120 mmHg überschritten wird. Besteht aufgrund einer diagnostizierten Grunderkrankung oder einer möglichen Endorganschädigung der Verdacht auf Bluthochdruck, ist die Messung des Blutdrucks anzuraten. Indirekte Techniken zur Messung des Blutdrucks sind die Doppler-Sonografie und die High-Definition-Oszillometrie(HDO)-Technik. Auf Basis einer standardisierten Vorgehensweise bei der Blutdruckmessung kann eine sichere Diagnosestellung erfolgen. Hierbei soll insbesondere die sog. „White-Coat-Hypertension“ ausgeschlossen werden. Wird eine Hypertonie festgestellt, werden in Abhängigkeit vom Schweregrad der Hypertension und möglichen Endorganschäden weitere Entscheidungen getroff en. Bei Verdacht auf eine Endorganschädigung sollte umgehend eine Therapie begonnen werden. Liegen keine Hinweise auf eine Endorganschädigung vor, sollte die Blutdruckmessung zunächst wiederholt werden, um eine Hypertension zu verifizieren. Der Wirkstoff der ersten Wahl zur Behandlung von hypertensiven Katzen ist unabhängig von der Krankheitsursache Amlodipin. Ziel der Therapie ist es, den Blutdruck dauerhaft auf < 160/100 mmHg einzustellen. Hierdurch kann die Entwicklung oder das Fortschreiten von Endorganschäden unterbunden werden. In der Regel sind eine lebenslange Therapie und ein dauerhaftes Monitoring des Blutdrucks sowie der auslösenden Grunderkrankung erforderlich.

 

Katze
systemische Hypertension
Blutdruckmessung
Doppler-Sonografie
High-Definition-Oszillometrie
Amlodipin

Summary

Systemic hypertension is a common medical condition in older cats, which is mostly caused by an underlying disease such as chronic kidney disease, hyperthyroidism, diabetes mellitus (predominantly diastolic hypertension) or hyperaldosteronism. Target organ damage can occur if the blood pressure is elevated. Affected organs are the eye, kidney, brain and heart. If the blood pressure exceeds 180/120 mmHg there is a high risk for the development of target organ damage. Whenever a disease with a high prevalence of hypertension is diagnosed or target organ damage is suspected, measurement of blood pressure should be performed. Indirect techniques to measure blood pressure are the Doppler sonography and the high definition oscillometry (HDO). A reliable assessment of the blood pressure can be achieved if a standardized protocol is followed. Especially the problem of „white coat hypertension“ should be eliminated. If hypertension is diagnosed, further decisions will be made based on the severity of the hypertension and possible target organ damage. If the latter is present, medical therapy should be immediately started. If target organ damage is absent, blood pressure measurement is at fi rst repeated to verify hypertension. The first choice medical agent is independent of the causative disease amlodipin. The treatment goal is to permanently lower the blood pressure to < 160/100 mmHg. With this approach the development of progression of target organ damage can be prevented. In most cases of affected cats, systemic hypertension and the causative disease have to be treated and monitored lifelong.

cat
systemic hypertension
blood pressure measurement
Doppler sonography
high definition oscillometry
amlodipine

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.