Foto: kavardakova - stock.adobe.com

Journal Club

Bronchitis bei Kälbern: Ultraschall der Lunge

Atemwegserkrankungen sind von großer Bedeutung für die Kälbergesundheit. Angesichts dieser Tatsache ist eine optimale Diagnostik von höchster Wichtigkeit. Welche Rolle dabei die sonografische Untersuchung spielen kann, zeigt eine aktuelle Übersichtsarbeit.

Sowohl auf Einzeltier- wie auch auf Bestandsebene stellen Erkrankungen der Atemwege eine bedeutsame Herausforderung in der Kälberaufzucht dar. Die entsprechende klinische Untersuchung besteht in der Praxis üblicherweise aus

  • Allgemeinuntersuchung,
  • Lungenauskultation,
  • Evaluierung der Atemparameter
  • Beurteilung von Husten und Atemnot.

Mehrere Studien haben mittlerweile gezeigt, dass die Ultraschalluntersuchung ein weiteres hilfreiches Diagnostikum der Lunge des Kalbes darstellen kann.

Ultraschall ist beim Kalb einfach durchzuführen

Die Ultraschalluntersuchung kann ohne Sedation am stehenden Kalb durchgeführt werden. Dazu wird das Fell auf beiden Thoraxseiten geschoren und Alkohol auf die Haut aufgebracht. Um einen guten Kontakt des Ultraschallkopfes zu gewährleisten, wird ausreichend Kontaktgel verwendet. Es haben sich unterschiedliche Schallköpfe als hilfreich erwiesen, wobei Frequenzen zwischen 3,5 und 13 MHz empfohlen werden. Mit dem Schallkopf werden die Interkostalräume von dorsal nach ventral gescannt und damit die Pleura sowie die Lungenoberfläche von beiden Brustkorbseiten aus untersucht.

Wie geht es unseren Milchkühen? Prävalenzstudie zur Tiergesundheit

Im Dezember 2020 wurde der Abschlussbericht der PraeRi-Studie veröffentlicht, einer groß angelegten Prävalenzstudie zu Tiergesundheit, Hygiene und Biosicherheit in deutschen Milchkuhbetrieben. Wir haben mit Projektleiterin Prof. Dr. Martina Hoedemaker gesprochen.
Artikel lesen >

Potenzial und Limitationen der sonografischen Untersuchung

Der Ultraschall erlaubt die Feststellung bereits geringgradiger Veränderungen der oberflächlichen Lungenbereiche und der Pleura. Insbesondere bei den relevanten Bronchopneumonien des Kalbes liegen häufig Abnormitäten in der Belüftung und dem Flüssigkeitsgehalt der betroffenen Lungenbezirke vor. Diese können im Ultraschall ebenso dargestellt werden wie Ergüsse oder Fibrinfäden im Pleuralspalt. Auf diese Weise können nicht nur Bronchopneumonien per Ultraschall diagnostiziert, sondern auch deren Ausmaß beurteilt werden.

Wichtig ist, dabei zu berücksichtigen, dass der Ultraschall keine Beurteilung von tieferen Lungenbereichen mit gutem Luftgehalt erlaubt. Ebenso kann sonografisch nicht zwischen aktiven Veränderungen und solchen früherer Krankheitsepisoden differenziert werden. Daher bleibt die klinische Untersuchung bei der Entscheidungsfindung über eine Behandlungsbedürftigkeit unabdingbar.

Originalpublikation:
Braun U, Oschlies C, Ohlerth S, Gerspach C (2020): Überblick über die Ultraschall­untersuchung der Lunge beim Kalb. Schweiz Arch Tierheilkd 162: 513–530.
DOI 10.17236/sat00269.

Journal Club Logo

Journal Club

Frakturdiagnostik und Verlaufskontrolle mittels Ultraschall

Können Frakturen der langen Röhrenknochen beim Vogel mittels Ultraschall diagnostiziert werden? Diese Frage hat eine Gruppe brasilianischer Wissenschaftler jetzt untersucht.

Journal Club Logo

Journal Club

Pilze begünstigen Inflammatory Airway Disease

Pilze in Einstreu und Futter spielen nicht erst bei rezidivierenden Atemwegsobstruktionen eine Rolle, sondern schon viel früher – bereits bei der IAD.

Hund rennt über eine Wiese
Foto: Milan - stock.adobe.com

Journal Club

Kreuzbanderkrankung beim Hund – Entscheidungshilfe zur Therapie

Die Erkrankung des vorderen Kreuzbandes stellt beim Hund einen der häufigsten orthopädischen Vorstellungsgründe dar. Trotzdem besteht Uneinigkeit über den idealen Therapieansatz. Wie mit dieser Situation umgegangen werden kann, zeigte kürzlich eine Übersichtsarbeit.

Katzen fressen Trockenfutter
Foto: anoli - Fotolia.com

Journal Club

Katzenfutter: Was die Katze gerne frisst – und was nicht

Katzen sind Feinschmecker, das dürfte jedem Besitzer und Kleintierpraktiker bekannt sein. Welche Faktoren über Appetit und Futterwahl entscheiden, scheint deutlich schwerer zu beantworten. Diesem Aspekt haben sich nun Forscher in einer Übersichtsarbeit angenommen.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.