Image
Foto: Frane Ivasovic

Kleintierpraxis

Anästhesie einer Katze mit komplexer Herzfehlbildung

Anaesthesia of a cat with complex cardiac malformation

Kleintierpraxis 67, 56–68

DOI: 10.2377/0023-2076-67-56

Publiziert: 02/2022

Zusammenfassung

Bei einer äußerlich gesunden, zweijährigen weiblichen Maine Coon wurde als Ursache eines präanästhetisch auskultierten Herzgeräusches IV/VI eine komplexe Herzfehlbildung diagnostiziert. Die Katze wies einen Double-chambered Right Ventricle, einen Ventrikelseptumdefekt (VSD) sowie eine Mitralklappendysplasie auf. Für die elektive Ovariektomie wurde die Katze unter Rücksicht auf die fragile kardiovaskuläre Situation nach einem balancierten Protokoll anästhesiert und engmaschig überwacht. Nach intravenöser (i. v.) Prämedikation mit Fentanyl wurde die Anästhesie mit Alfaxalon und Midazolam eingeleitet und mit Sevofluran in Sauerstoff und Luft sowie einer Fentanyl-Dauertropfinfusion aufrechterhalten. Zusätzliche lokalanästhetische Maßnahmen vervollständigten die perioperative Analgesie. Zur Unterstützung des Kreislaufs wurde auf kleiner Rate Dopamin verabreicht. Nach initialer mechanischer Beatmung konnte die Katze ausreichend spontan atmen. Unterstützt wurde sie durch vorsichtige Lagerung und konstantes Wärmemanagement. Invasive Blutdruckmessung sowie arterielle Blutgasanalysen ergänzten das grundlegende Monitoring. Für die postoperative Analgesie wurde Buprenorphin verabreicht. Die Anästhesie und Aufwachphase verliefen komplikationslos und die Katze konnte am selben Tag nach Hause entlassen werden.

Ventrikelseptumdefekt
Double-chambered Right Ventricle
Mitralklappe
Ovariektomie

Summary

A two-year-old Maine Coon queen was diagnosed with a complex cardiac malformation after pre-anaesthetic detection of a heart murmur IV/VI. The cat was found to have a double-chambered right ventricle, a ventricular septal defect as well as a mitral valve dysplasia. For elective ovariectomy, anaesthesia was performed using a balanced technique and close monitoring with respect to the fragile cardiovascular situation. After premedication with intravenous fentanyl, anaesthesia was co-induced with alfaxalone and midazolam and maintained with sevoflurane in oxygen and air, as well as a fentanyl variable rate infusion. In addition, local anaesthetic measures completed the perioperative analgesia. Dopamine was infused at a low rate to support cardiovascular function. After initial mechanical ventilation the cat was able to breathe spontaneously throughout the procedure. Additional support included careful positioning and continuous warming techniques. Invasive blood pressure measurement and arterial blood gas analyses complemented basic monitoring. Buprenorphine was administered for postoperative analgesia. Anaesthesia and recovery were uneventful and the cat was discharged the same day.

ventricular septal defect
double-chambered right ventricle
mitral valve
ovariectomy

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen