Journal Club Logo

Journal Club

Weniger Keime im Operationsfeld

Die präoperative Desinfektion der Haut soll die Anzahl an Bakterien auf der Haut effektiv verringern und so verhindern, dass es postoperativ zu Wundinfektionen kommt. Eine aktuelle Studie untersucht, was besser wirkt: Chlorhexidin-Alkohol oder Povidon-Iod.

In der Humanmedizin empfehlen aktuelle Leitlinien, z. B. der World Health Organization, für die präoperative Antiseptik Alkohol-basierte Wirkstoffe. Studien zeigten, dass alkoholische Chlorhexidin- Lösungen beim Menschen effektiver wirken als Povidon-Iod. Doch die Bedingungen in der Veterinärmedizin sind anders: Bei Hunden ist die Schutzschicht der Haut dicker, sie werden viel seltener gewaschen und haben Kontakt zu einer stärker kontaminierten Umwelt. Die bakterielle Belastung ist höher. Zur Effektivität unterschiedlicher Wirkstoffe zur Hautdesinfektion gibt es bisher nur wenige Untersuchungen.

Iod gegen Chlorhexidin
Eine aktuelle Studie hat eine wässrige Lösung von Povidon-Iod (7,5 Prozent) getestet im Vergleich mit einer alkoholischen Chlorhexidin-Lösung (2 Prozent), gefolgt von 70 prozentigem Isopropyl-Alkohol-Spray. 46 Hunde wurden zufällig den beiden Behandlungsgruppen zugeordnet. Vor und nach der Desinfektion wurden Tupferproben genommen und kultiviert.

Gleichstand: Beide Wirkstoffe sind effektiv
Antiseptische Produkte können nicht alle Mikroorganismen auf der Haut eliminieren, das ist bereits bekannt. 20 Prozent der Hautflora bleiben bei Kleintieren trotz Desinfektionsmaßnahmen in tieferen Hautschichten oder Follikeln zurück. Daran gemessen waren die Ergebnisse in der Studie gut: Bei etwa 70 Prozent der Hunde konnten in den nach der Desinfektion genommenen Proben keine Bakterien nachgewiesen werden – gleich welcher Wirkstoff verwendet wurde. Bei 91 Prozent der Proben führte die Desinfektion zu einer signifikanten Reduktion der Bakterienanzahl. Beide Protokolle zur Hautdesinfektion erwiesen sich als gleichermaßen effektiv.
Die Stichprobe in der vorliegenden Studie war nicht groß, doch einzelne ältere Untersuchungen erbrachten anscheinend ähnliche Ergebnisse. Die Autoren nehmen an, dass Alkohol in Präparaten zur Hautdesinfektion nur bei geringerer bakterieller Belastung vorteilhaft ist. Das Fazit: Die antiseptische Vorbereitung des Operationsfeldes ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um Wundinfektionen vorzubeugen. Ob man dabei zu wässriger Iodlösung oder Chlorhexidin und Alkohol greift, ist zweitrangig.

Originalpublikation:
Belo L, Serrano I, Cunha E, Carneiro C, Tavares L, Carreira LM, Oliveira M (2018): Skin asepsis protocols as a preventive measure of surgical site infections in dogs: chlorhexidine alcohol versus povidone-iodine. BMC Vet Res 14: 95. DOI: 10.1186/s12917-018-1368-5.

Journal Club Logo

Journal Club

Echt übel: gastroösophagealer Reflux nach Anästhesie und Operation

Postoperativ kämpfen viele Hunde mit Übelkeit, Regurgitation und Erbrechen. Amerikanische Wissenschaftler untersuchten, ob eine präoperative Gabe von Maropitant und Metoclopramid das Risiko für gastroösophagealen Reflux nach einer Operation senken kann.

Journal Club Logo

Journal Club

Transiente Bakteriämie durch Zahnextraktion

Bei Manipulation an den Zähnen kann es zu einer Ausschwemmung von Bakterien ins Blut kommen, was unter Umständen schwere Infektionen zur Folge haben kann. Eine aktuelle Studie untersucht das Auftreten einer Bakteriämie während zahnmedizinischer Eingriffe beim Pferd.

Journal Club Logo

Journal Club

Als Schmerzmedikation nicht geeignet

Die hier vorgestellte Studie untersucht die Effektivität und mögliche Nebenwirkungen von Tramadol bei Chinchillas.

Journal Club Logo

Journal Club

Traumatische Retikuloperitonitis: Krankheitsverlauf bei 503 Rindern

Kommt es zu Verletzungen oder Perforationen, entsteht eine Retikuloperitonitis. Eine aktuelle Studie untersucht Therapie und Krankheitsverlauf bei 503 Kühen.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.