Hufeisennasen
Foto: Creative Nature - stock.adobe.com

Coronavirus

Virenschleuder Fledermaus?

Virologe Victor Corman erforscht an der Berliner Charité unter anderem humane Coronaviren. Auf dem Leipziger Tierärztekongress sprach er über Fledermäuse und virale Zoonosen.

SARS, MERS und, aktuell, das Wuhan-Coronavirus: In den letzten Jahren wurden einige neue Coronaviren dem Menschen gefährlich. Es handelt sich um Zoonosen – doch von welchem Tier stammten die Viren? In allen drei Fällen standen Fledermäuse als Überträger unter Verdacht.

Victor Corman zeigte in Leipzig, dass die meisten Coronaviren tatsächlich Verwandte in Fledermäusen haben. Für MERS wurden sogar konspezifische Viren in den Fledertieren nachgewiesen. Ein Fledermaus-SARS-Coronavirus kann menschliche Zellen infizieren. Und inzwischen wurde bekannt: Das Wuhan-Coronavirus mit dem vorläufigen Namen 2019-nCoV ist zu 88 Prozent mit einem Coronavirus verwandt, das in Hufeisennasen nachgewiesen wurde.

Nutztiere als Brückenwirt für Coronaviren
Doch sind Fledermäuse tatsächlich der Ursprung humaner Erkrankungen? „Genetisch ja“, erklärte Corman, „aber der Überträger war bisher immer ein Brückenwirt.“ Der Ursprung humaner Corona-Pandemien sind Nutztiere, die engen Kontakt zu Menschen haben. MERS wurde durch Kamele übertragen, SARS durch Zibetkatzen und Marderhunde. Auch in Wuhan schien die Ansteckung von einem Markt auszugehen, auf dem mit Wildtieren gehandelt wird, unter anderem Ratten, Dachse, Füchse und Schlangen.

Foto: PAB P

Zoonose

Rattenhalter aufgepasst: Nicht nur Mäuse übertragen Hantaviren

In Niedersachsen hat sich eine junge Patientin bei ihrer Ratte mit einem hochvirulenten asiatischen Hantavirus infiziert.

Journal Club Logo

Journal Club

Neue entdeckte Viren: Gammaherpes- und Morbillivirus

Dank moderner molekularbiologischer Technologien wurden in den letzten Jahren einige neue Viren nachgewiesen. Doch sind sie auch klinisch relevant? Die kürzlich entdeckten felinen Gammaherpes- und Morbilliviren werden mit Lymphomen resp. CNE in Zusammenhang gebracht.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.