Image
Foto:

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Molecular epidemiology of canine adenovirus type 1 (CAdV-1) in free-ranging small carnivores in the Berlin-Brandenburg region, Germany. A preliminary study

Molekulare Epidemiologie des caninen Adenovirus Typ 1 (CAdV-1) in wildlebenden kleinen Karnivoren in der Region Berlin-Brandenburg, Deutschland. Eine einleitende Studie

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 132

DOI: 10.2376/0005-9366-18071

Publiziert: 03/2019

Summary

To date, there is no actual knowledge about the molecular epidemiology of canine adenovirus type 1 (CAdV-1) in free-ranging small carnivores in the federal states of Berlin and Brandenburg, Germany. However, serological data collected in this region (1991–1995) indicate that CAdV was at least endemic in red foxes (Vulpes vulpes) with a seroprevalence of 3.5 %. In our preliminary study, we examined relevant tissues (liver, kidney, brain) from 98 red foxes and 16 raccoons (Procyon lotor) submitted in the context of the national rabies monitoring program by real-time PCR, histopathology and immunohistochemistry. CAdV-1-specific genome sequences were detected in the tissues of 13 out of the 98 red foxes (13.3 %) with ct-values ranging between 16.0 and 35.8. Immunohistochemically, CAdV-specific antigen was found in the brain of three red foxes, mainly in endothelial cells. These red foxes had a non-suppurative meningoencephalitis indicative of epizootic fox encephalitis by the presence of typical adenoviral intranuclear inclusion bodies. All raccoons were negative for CAdV-1 and all red foxes and raccoons were negative for CAdV-2 in the real-time PCR. Our study confirmed the enzootic occurrence of CAdV-1 in red foxes in the Berlin-Brandenburg region of Germany emphasizing the need for continuation of the vaccination of susceptible carnivores kept as pets or in zoological gardens. The actual detection rate by PCR was considerably higher than by serology in a previous study. However, the relevance of this finding has to be evaluated by future serological and molecular investigations.

Hepatitis contagiosa canis
HCC
infectious canine hepatitis
ICH
epizootic fox encephalitis
wild carnivores

Zusammenfassung

Über die molekulare Epidemiologie des caninen Adenvirus Typ 1 (CAdV-1) in wildlebenden kleinen Karnivoren in der Region Berlin-Brandenburg liegen derzeit keine aktuellen Erkenntnisse vor. Durch eine serologische Studie (1991–1995) ist bekannt, dass CAdV in dieser Region zumindest in Rotfüchsen (Vulpes vulpes) mit einer Seroprävalenz von 3,5 % verbreitet war. In der vorliegenden Studie wurden relevante Organe (Leber, Niere, Gehirn) von 98 Rotfüchsen und 16 Waschbären (Procyon lotor) aus dem nationalen Tollwutmonitoringprogramm mittels real-time PCR, Histopathologie und Immunhistochemie untersucht. CAdV-1-spezifische Genomsequenzen wurden in den Organen von 13 der 98 untersuchten Rotfüchse (13,3 %) mit ct-Werten zwischen 16,0 und 35,8 nachgewiesen. CAdVspezifisches Antigen war immunhistochemisch im Gehirn von drei Rotfüchsen, überwiegend in Endothelzellen, vorhanden. Diese Tiere wiesen histopathologisch eine nicht-eitrige Meningoenzephalitis mit intranukleären, adenoviralen Einschlusskörperchen, charakteristisch für die epizootische Fuchsenzephalitis, auf. Alle Waschbären waren in der real-time PCR negativ für CAdV-1 und alle Rotfüchse und Waschbären waren negativ für CAdV-2. Durch die vorliegende Studie wurde bestätigt, dass CAdV-1 aktuell immer noch endemisch in Rotfüchsen in der Region Berlin-Brandenburg vorkommt und daher die Vakzinierung von ansteckungsgefährdeten Kaniden, welche als Heimtiere oder in Zoologischen Gärten gehalten werden, weiterhin notwendig ist. Die derzeitige Detektionsrate mittels PCR liegt wesentlich höher als die in der serologischen Studie aus den 1990er Jahren. Die Relevanz dieses Ergebnisses ist bisher unklar und muss durch zukünftige serologische und molekularbiologische Studien abgeklärt werden.

Hepatitis contagiosa canis
HCC
infektiöse kanine Hepatitis
ICH
epizootische Fuchsenzephalitis
Wildkarnivoren

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.