Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Knochenzubildungen entlang der Wirbelsäule und chronischen Enteropathien beim Hund? Ergebnisse einer Pilotstudie

Is vertebral new bone formation associated with chronic enteropathies in the dog? Results of a pilot study

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 130

DOI: 10.2376/0005-9366-16051

Publiziert: 02/2017

Zusammenfassung

Beim Hund sind Spondylosis deformans und die diffuse idiopathische skelettale Hyperostose (DISH) beschriebene nicht entzündliche degenerative Skeletterkrankungen mit charakteristischen Knochenzubildungen entlang der Wirbelsäule. Beim Menschen sind auch entzündliche Ursachen für vertebrale Knochenzubildungen bekannt. Die ankylosierende Spondylitis gehört zu dieser Gruppe der Spondyloarthritiden und ist eine chronische entzündlich-rheumatische Erkrankung mit Versteifung der Lenden- und Brustwirbelsäule und der Iliosakralgelenke. Bei dieser systemischen Erkrankung werden chronische Darmerkrankungen oder Entzündungen in anderen Organen häufig gleichzeitig beobachtet. Spondyloarthritiden sind in der Veterinärmedizin kaum untersucht. Ziel dieser Fall-Kontroll-Studie ist es, den relativen Anteil von Osteophyten entlang der lumbalen intervertebralen Synchondrosen und der Iliosakralgelenke von Hunden mit Darmerkrankungen und Kontrolltieren aufzulisten. Im Beobachtungszeitraum von 2011 bis 2015 wurden Röntgenbilder der lumbalen Wirbelsäule von insgesamt 59 Hunden (IBD (inflammatory bowel disease)-Gruppe, n = 14; CPV (canine Parvovirose)-Gruppe, n = 24; Kontroll-Gruppe, n = 21) im seitlichen und ventrodorsalen Strahlengang angefertigt. Die Röntgenbilder wurden in Bezug auf Osteophyten entlang der intervertebralen Synchondrosen (Grad I–IV; nach Eichelberg und Wurster [1982]) und der Iliosakralgelenke (Grad I–II) ausgewertet. Insgesamt wurden 33/470 (7 %) Osteophyten im Bereich der intervertebralen Synchondrosen und 29/108 (27 %) im Bereich der Iliosakralgelenke detektiert. Die am häufigsten betroffene Gruppe bezüglich Osteophyten entlang der intervertebralen Synchondrosen war die IBD-Gruppe (14/111; 13 %), gefolgt von der Kontroll-Gruppe (11/192; 6 %) und der CPV-Gruppe (8/167; 5 %). Im Bereich der Iliosakralgelenke war Grad II am häufigsten in der CPV-Gruppe (15/37; 41 %), gefolgt von der Kontroll-Gruppe (10/45; 22 %) und der IBD-Gruppe (4/26; 15 %) nachweisbar. In dieser relativ kleinen Stichprobe konnte kein statistisch-signifikanter Zusammenhang zwischen Darmerkrankungen und Osteophytenbildung entlang der lumbalen intervertebralen Synchondrosen oder Kreuzbeindarmgelenke beim Hund detektiert werden.

Hund
Spondylosis deformans
Osteophyt
Inflammatory Bowel Disease

Summary

In the dog spondylosis deformans and diffuse idiopathic skeletal hyperostosis (DISH) are well-known, non-inflammatory and degenerative causes for new bone formation along the spine. In humans also inflammatory diseases are known reasons for vertebral new bone formation. Ankylosing spondylitis is a chronic inflammatory-rheumatic disease of the axial skeleton, with variable involvement of the lumbar or thoracic spine and the sacroiliac joint. In this systemic entity chronic intestinal diseases as well as inflammation in other organs often occur simultaneously. In veterinary medicine spondyloarthritis is hardly described. The aim of this study was to investigate new bone formation of the lumbar interver tebral synchondroses and the sacroiliac joints of dogs with and without intestinal diseases. Between 2011 and 2015 laterolateral and ventrodorsal radiographs of the lumbar spine of 59 dogs (IBD (inflammatory bowel disease)-group, n = 14; CPV (canine parvovirus)-group, n = 24; control-group, n = 21) were acquired. The radiographs were evaluated for osteophytes of the intervertebral synchondroses (grade I–IV; Eichelberg and Wurster [1982]) and sacroiliac joints (grade I–II). In total, 33/470 (7%) osteophytes of the intervertebral synchondroses and 29/108 (27%) of the sacroiliac joints could be detected. Osteophytes of the intervertebral synchondroses were most common seen in the IBD-group (14/111; 13%), followed by the control-group (11/192; 6%) and the CPV-group (8/167; 5%). Osteophytes (grade II) of the sacroiliac joints were most frequently seen in the CPV-group (15/37; 41%), followed by the control-group (10/45; 22%) and the IBDgroup (4/26; 15%). Concerning this relative small sample, there was no statistically significant relationship between intestinal diseases and osteophytes along the lumbar intervertebral synchondroses and the sacroiliac joints detectable in dogs.

dog
spondylosis deformans
osteophyte
inflammatory bowel disease

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.