Image
Foto:

Journal Club

Spätes Absetzen – der Schlüssel zu entspannten Katzen?

Werden Jungtiere eher als in der Natur üblich von ihrer Mutter getrennt, gelten sie als frühentwöhnt.

Wildkatzen säugen ihre Jungen zwar nur etwa acht Wochen lang, bleiben jedoch insgesamt ungefähr vier Monate mit ihnen zusammen. Bisher wurde meist davon ausgegangen, dass Kätzchen bereits verhaltensstabil sind und in ein neues Zuhause können, sobald die kritische Sozialisierungsphase, die zwischen der zweiten und achten Lebenswoche abläuft, vollzogen ist.

Einfluss auf das Verhalten …
Ein Forscherteam aus Finnland hat sich nun die Auswirkungen von frühem Absetzen (hier:

… und die Gesundheit
Anhand ihrer Ergebnisse und neurobiologischen Studien an anderen Tierarten gehen die Autoren davon aus, dass vorzeitiges Absetzen Gehirnfunktionen verändert. Diskutiert werden insbesondere eine Dysfunktion der Vernetzung kortiko-basaler Ganglien sowie erhöhte Dopamin- und verminderte Serotoninlevel. Und: mehr Stress – öfter krank. Die Forscher weisen ausdrücklich darauf hin, dass Verhaltensauffälligkeiten nicht im Umkehrschluss nur auf Frühentwöhnung zurückgeführt werden können. Für eine eingehendere Untersuchung anderer Umweltfaktoren wird ihr Online-Fragebogen zukünftig um zusätzliche Aspekte erweitert und baldmöglichst auch auf Englisch angeboten. Lason

Originalpublikation: Ahola MK, Vapalahti K, Lohi H (2017): Early weaning increases aggression and stereotypic behaviour in cats. Nat Sci Rep 7: 10412. DOI:10.1038/s41598-017-11173-5.

Image

Journal Club

23. August 2018

Fertilität und Inzucht beim Schwarzwälder Kaltblut

Aufgrund einer sehr gering gewordenen Populationsgröße zu Beginn der Erhaltungszucht gibt es beim Schwarzwälder Kaltblut einen relativ hohen Inzuchtgrad. Hat das Folgen für die Fruchtbarkeit der Tiere? Das wurde in einer aktuellen Studie nun überprüft.

Image
bulldogge-knie.jpeg
Foto: jagodka - stock.adobe.com

Journal Club

6. Mai 2021

Patellaluxation bei der Französischen Bulldogge

Ein breites Becken und kurze Beine: Bei Französischen Bulldoggen ist der Femur häufig stärker nach außen gedreht als bei anderen Hunderassen. Das hat Auswirkungen auf die Patella. Kann Röntgen künftig die Zuchtkontrolle objektivieren?

Image

Journal Club

9. August 2018

Rassespezifisch erhöhter Kollagenabbau beim Friesenpferd

Durch die hohe Inzuchtrate leidet der Friese an unterschiedlichen hereditären Erkrankungen. Wissenschaftler vermuten, dass der Kollagenstoffwechsel eine zentrale Rolle spielen könnte.

Image

Journal Club

30. September 2018

Lymphom: Hunderassen mit besonderem Risiko

Bei bestimmten Rassen scheinen Lymphome häufiger vorzukommen. Die Daten variieren bisher allerdings oder sind sogar widersprüchlich. Eine aktuelle Studie soll Klarheit schaffen.