EIn Hunderudel spielt in einer Wiese.
Foto: K. Thalhofer - stock.adobe.com

vetline-Akademie

Online-Seminar: Pros & Contras zur Kastration von Hunden

EIne Kastration hat Vor- und Nachteile. Nicht jeder Hund sollte operiert werden.

Kastrieren ja oder nein? Wenn es um diese Frage geht, bedarf es einiges an Aufklärung. Einer der entscheidenden Gründe für die Operation ist der Wunsch von Besitzern, die Fortpflanzung zu unterdrücken. Zudem werden Verhaltensprobleme beim Rüden wie beispielsweise Hypersexualität, Harnmarkieren, Aggressionsverhalten und Dominanz in den Vordergrund gestellt. Auch die Sorge vor Mammatumoren treibt viele Besitzer um. Die Operation erfüllt jedoch nicht immer alle Erwartungen. So ändert sich das Verhalten von Rüden laut Untersuchungen nur in ca. 50 Prozent der Fälle.

Kastration: Positive und negative Konsequenzen

Auf der anderen Seite sorgen sich Patientenbesitzer über mögliche Neben- und Auswirkungen der Kastration. Inkontinenz, Übergewicht, verändertes Aussehen aufgrund von Fell- und/oder Verhaltensänderungen – all dies sind Dinge, die besprochen werden müssen. Auch der Einsatz des Kastrations-Chips beim Rüden ist zu diskutieren, da so die positiven und negativen Konsequenzen des chirurgischen Eingriffs getestet werden können.

Was vor einem chirurgischen Eingriff zu bedenken ist und woran Sie im Gespräch mit Ihren Patientenbesitzern denken sollten, weiß Sandra Goericke-Pesch, Professorin für Reproduktionsmedizin an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. Sehen Sie sich unser Online-Seminar mit der Expertin an: „Frühlingsgefühle ade? Pros & Contras zur Kastration von Hunden“. Wenn Sie im Anschluss mindestens 70 Prozent der ATF-Fragen richtig beantworten, werden Ihnen zwei ATF-Stunden anerkannt. Buchen Sie hier Ihre Online-Fortbildung.

Die freundliche Unterstützung der Firma Virbac ermöglichte eine kostenfreie Teilnahme bis zum 27. Februar 2020.

EIn Hund wird gefüttert: Durch die richtige Ernährung epileptische Anfälle beeinflussen.
Foto: eva blanco fotografia

vetline-Akademie

Online-Seminar: Die Epilepsie-Diät

Bei der Behandlung von Hunden mit idiopathischer Epilepsie ist die Neurodiätetik verstärkt ins wissenschaftliche Interesse gerückt. Aus der aktuellen Forschung lassen sich erste Erkenntnisse für den Praktiker ableiten.

Katze und Hund: Fortbildung Epilepsie
Foto: Tatyana Gladskih - stock.adobe.com

vetline-Akademie

E-Learning zur Epilepsie: Von Aussetzern und Anfällen

In unserem Online-Seminar bringt Referent Holger Volk Sie mit zahlreichen spannenden Fällen aus der Praxis auf den neuesten Wissensstand zum Thema Epilepsie.

Eine Hand am Touchpad: Fortbildung Arzneimittelrecht
Foto: Elanco

vetline-Akademie

E-Learning: Arzneimittelrecht von A bis Z ...

In unserem Online-Seminar bringt Referent Jürgen Althaus Sie auf den aktuellen Stand zum Arzneimittelrecht in der Großtier- und Gemischtpraxis.

Die für diese Studie trainierten Spürhunde konnten zwischen Proben infizierter und nicht infizierter Individuen mit einer durchschnittlichen Sensitivität von 83 Prozent und einer Spezifität von 96 Prozent unterscheiden.
Foto: Bundeswehr/Roland Alpers

Journal Club

Spürhunde identifizieren Proben von COVID-19- Patienten − eine Pilotstudie

An der TiHo Hannover wurde untersucht, ob trainierte Hunde die Proben von SARS-CoV-2-infizierten Patienten von denen nicht infizierter Kontrollen unterscheiden können.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.