Der Praktische Tierarzt Logo

Der Praktische Tierarzt

Die Trepanation der Nasennebenhöhlen (Sinus paranasales) beim Pferd

Der Praktische Tierarzt 88, 34-37

Publiziert: 01/2007

Zusammenfassung

Die Trepanation der Nasennebenhöhlenbesteht in einer Eröffnung der Nasennebenhöhlemittels eines Steinmann-Nagels.ERKRANKUNGEN der Nasennebenhöhlen(Sinus paranasales) treten beim Pferdsehr häufig auf. Die Pferde zeigen häufigeinseitigen Nasenausfluss (Abb. 1) odereine Deformation des Kopfes (Abb. 2).Die Diagnose von Erkrankungen derNasennebenhöhlen stützt sich auf dieklinische Untersuchung, Perkussion derNasennebenhöhlen, Endoskopie, Radiographie,sowie Computer Tomographieund Szintigraphie (Beard u. Hardy 2001,Freeman 2003). Die Trepanation der Nasennebenhöhle,d. h. die Eröffnung der Nasennebenhöhle mittels Steinmann-Nagel, kann hierbei in der Diagnostikund in der Therapie eingesetzt werden.Die Trepanation der Nasennebenhöhlenerlaubt eine Entnahme von paranasalenFlüssigkeitsproben für Bakteriologie oderZytologie, die Entnahme einer Biopsie,sowie Drainage und Lavage der Nasennebenhöhlen.Die Trepanation erlaubtebenfalls die Durchführung einer Sinuskopie,die jedoch speziell ausgestattetenKliniken vorbehalten ist (Ruggles et al.1993). Im Folgenden wird die Vorgehensweiseder Trepanation der Stirnhöhle (Sinusfrontalis), der kaudalen Kieferhöhle(Sinus maxillaris caudalis) und der rostralenKieferhöhle (Sinus maxillaris rostralis) beschrieben.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen