Bronchopneumonie aufgrund eines Fremdkörpers im Bronchialbaum
Foto: Tierklinik Telgte

Der Praktische Tierarzt

Bronchopneumonie aufgrund eines 55 cm langen Fremdkörpers im Bronchialbaum eines Pferdes

Equine Bronchopneumonia caused by a 55 cm long bronchial foreign body

Der Praktische Tierarzt 101, 462–469

DOI: 10.2376/0032-681X-2012

Publiziert: 05/2020

Zusammenfassung

In diesem Fallbericht wird ein neunjähriger Hannoveraner Wallach vorgestellt, welcher mit Nasenbluten und Fieber auffällig wurde. Initial vom Haustierarzt behandelt, blieb das Pferd eine gewisse Zeit symptomfrei, bis eine geringgradige Leistungsinsuffizienz mit Dyspnoe auffiel. Als erneut Nasenbluten auftrat, wurde eine endoskopische Untersuchung durchgeführt, bei welcher ein dorniger Ast als Fremdkörper im linken Bronchus festgestellt wurde. Daraufhin wurde das Pferd in die Klinik überwiesen. Neben der endoskopischen Untersuchung erfolgten dort eine röntgenologische und eine ultrasonografische Kontrolle der Lunge. Nach Abschluss der Untersuchungen wurde die Diagnose eines Brombeerastes als Fremdkörper im linken Hauptbronchus und eine geringgradige Bronchopneumonia subacuta purulenta gestellt. An erster Stelle der Therapie stand die endoskopische Entfernung des Fremdkörpers, welches sich aufgrund der Länge und Beschaffenheit des Astes als recht schwierig erwies, aber letztendlich erfolgreich war. Nachdem der Fremdkörper entfernt war, wurde das Pferd antibiotisch behandelt und erhielt eine schleimlösende und entzündungshemmende Therapie. Daraufhin stellte sich ein ungestörtes Allgemeinbefinden ein und nach einem Klinikaufenthalt von fünf Tagen konnte der Wallach entlassen werden. Eine Nachuntersuchung durch den Haustierarzt einige Monate nach dem Klinikaufenthalt ergab keine Auffälligkeiten.

Aspiration
Inhalation
Ast
Extraktion
Endoskopie

Summary

A 9-year-old gelding was diagnosed with epistaxis and fever. Initially treated by the referring veterinarian, the horse remained symptom-free for a little while but then showed low-grade performance insufficiency and dyspnea. Epistaxis reoccurred and an endoscopic examination was performed that lead to the diagnosis of a thorny branch in the left bronchus. The horse was subsequently referred to an equine hospital. In addition to the endoscopy, X-ray and ultrasonographic examination of the lung were performed and a blackberry branch was found in the left main bronchus. This caused a low-grade bronchopneumonia subacuta purulenta. The first part of the therapy was the removal of the foreign body under endoscopic guidance. This proved to be quite difficult due to the length and nature of the branch. It required a certain degree of creativity but was ultimately successful. After the foreign body was removed, the horse was treated with antibiotics, mucolytics and anti-inflammatory drugs and clinical signs resolved quickly. The gelding stayed hospitalized for five days. Feedback from the referring veterinarian a few months after the hospitalization was consistently positive.

aspiration
inhalation
branch
extraction
endoscopy

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.