Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Biologie und Bekämpfung von Culicoides-Mücken als Vektoren der Bluetongue bei Rindern in Deutschland

Der Praktische Tierarzt 88, 440-449

Publiziert: 06/2007

Zusammenfassung

Die Virusinfektion der Wiederkäuer, Bluetongue, ist imJahre 2006 erstmals in Westeuropa und auch in Deutschlandaufgetreten. Vorwiegend sind Rinder erkrankt. Das Viruswird durch den Stich von Culicoides-Mücken übertragen.Über die Fauna der zu den Ceratopogonidae gehörendenMücken ist relativ wenig bekannt. Der Ausbruch der Infektionin Deutschland wurde nach dem Tierseuchengesetzanzeigepflichtig und die Bekämpfung der Vektoren in einertierseuchenbehördlichen Verordnung vorgeschrieben. ImRahmen der EU wurde den Mitgliedsländern die Durchführungeines Monitorings von Blutserum bei Rindern der sichvon West nach Ost ausbreitenden Infektion vorgeschrieben.Ebenso wurde ein entomologisches Monitoring eingeleitet,um die als Vektoren für das Virus fungierenden Arten derCulicoides –Mücken zu erkennen. Über den Befalls mit Gnitzenan Haustieren liegen aus Deutschland nur wenige Untersuchungenvor. Bei einer Untersuchung in Norddeutschlandwurden in den Jahren 1983 –1987 auf der Weide aus 16 393an Rindern und Pferden einzeln aus dem Fell abgefangenenGnitzen 19 Arten von Culicoides an Rindern und 13 Artenan Pferden differenziert. Drei dieser Arten, C. obsoletus,C. dewulfi und C. scoticus waren an beiden Haustierartendominant. Sie machten 95,4 % bei Rindern und 91,10 % beiPferden aus. Höhepunkte der saisonalen Aktivität fanden sichwährend warmer und feuchter Witterung in den MonatenApril bis November. Die hauptsächliche Tagesaktivität lagin den Stunden der Abend- und Morgendämmerung. Diefür die Bekämpfung am Tier wichtigen Präferenzstellenfür Stiche an den Weidetieren wurden im langen Haarkleidam Rücken bei Rind und Pferd sowie am Bauch vomRind ermittelt. Als Repellentien und Insektizide scheinenWirkstoffe aus der Gruppe der Pyrethroide, die sich schonbei der Bekämpfung von Weidefliegen bewährt haben inverschiedenen Formulierungen geeignet zu sein. Eine Prüfungder Wirksamkeit gegen Culicoidesmücken liegt jedochnicht vor. Tierärzte in Deutschland sind durch die tierseuchengesetztlicheVerfügung gegenwärtig gezwungen, diegegen Fliegen auf der Weide nach dem AMG zugelassenenPräparate (in der ersten Stufe nach dem § 56 a Abs. 2 desAMGs) gegen eine andere Parasitenart umzuwidmen. Eserscheint im Interesse der Tierärzte und Tierhalter dringendgeboten diese Wirksamkeit zu belegen.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen