Image
Foto:

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Vaccination with canine parvovirus type 2 (CPV-2) protects against challenge with virulent CPV-2b and CPV-2c

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 124, 58-64

DOI: 10.2376/0005-9366-124-58

Publiziert: 01/2011

Summary

Mutations in canine parvovirus (CPV) field isolates have created concerns regardingthe ability of vaccines containing CPV-2 to protect against infection with thenewly identified antigenic types CPV-2b and CPV-2c. To address this concern,the efficacy of CPV-2 strain NL-3-D currently in use as a commercial vaccine wasdemonstrated against an oral challenge with CPV-2b and CPV-2c, respectively.Clinically healthy specific pathogen free Beagle dogs were either vaccinatedor treated with water for injection first at 5–9 weeks of age and again at 11–12weeks of age. All dogs were challenged either with CPV-2b or CPV-2c three weeksafter the second vaccination. During the two week period following challenge,clinical signs, white blood cell counts, serology by haemagglutination inhibition(HI) and serum neutralisation tests, and virus shedding by haemagglutination testwere assessed. All control dogs developed clinical signs of parvovirosis (includingpyrexia and leucopenia) and shed virus. Vaccinated dogs seroconverted (HI titres amp;#8805; 50), remained healthy throughout the study and shed more than 100 times lessvirus than controls. In conclusion, vaccination with the low passage, high titreCPV-2 strain NL-3-D cross-protects dogs against virulent challenges with CPV-2bor CPV-2c by preventing disease and substantially reducing viral shedding.
parvovirosis
challenge study
cross-protection
Vanguard 7

Zusammenfassung

Mutationen, die in Feldisolaten des caninen Parvovirus (CPV) beobachtet wordenwaren, führten zu Befürchtungen, dass Impfstoffe, die CPV-2 beinhalten, nichtgegen die neuen Antigentypen CPV-2b und CPV-2c schützen. Um diese Befürchtungenüberprüfen zu können, wurde die Wirksamkeit des CPV-2-StammesNL-3-D, der gegenwärtig in einem kommerziellen Impfstoff eingesetzt wird, beieiner oralen Belastungsinfektion mit CPV-2b bzw. CPV-2c untersucht. Klinischgesunde, spezifiziert pathogenfreie Beagles wurden im Alter von 5–9 Wochen daserste Mal und 3 Wochen später wiederholt geimpft oder mit Wasser für Injektionszweckebehandelt. Alle Hunde wurden entweder mit CPV-2b oder CPV-2cdrei Wochen nach der zweiten Impfung infiziert. Während der zweiwöchigenPhase nach der Belastungsinfektion wurden die klinischen Befunde erhoben unddie Leukozytenwerte sowie die serologische Antwort mittels Hämagglutinationinhibitionstestund Serumneutralisationstest untersucht. Die Virusausscheidungwurde mittels Hämagglutinationstest erfasst. Alle Hunde der Kontrollgruppenzeigten klinische Symptome einer Parvovirose einschließliche Fieber und Leukopeniesowie massive Virusauscheidung. Die geimpften Hunden serokonvertierten(Hämagglutinationinhibitionstiter amp;#8805; 50), blieben gesund und schieden mehr als100-mal weniger Virus aus. Aus dieser Untersuchung kann geschlussfolgert werden,dass die Impfung mit dem gering passagierten, hochtitrigen CPV-2-StammNL-3-D Hunde gegen eine Belastungsinfektion mit virulenten CPV-2b- undCPV-2c-Stämmen schützt und dabei klinische Symptome verhindert sowie dieVirusausschüttung drastisch reduziert.
Parvovirose
Belastungsinfektionsstudie
Kreuzschutz
Vanguard 7

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.