Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Routinezahnbehandlung bei Hund und Katze – mit Konzept zum Erfolg

Der Praktische Tierarzt 90, 1032-1037

Publiziert: 11/2009

Zusammenfassung

Für die Routinezahnbehandlung von Hunden und Katzen, die viel mehr sein sollte als nur das Entfernen vonZahnstein, ist ein Basiswissen der Tierzahnheilkunde bei Kleintieren erforderlich, um planvoll, konzeptionellund erfolgreich zum Wohle der Patienten am Gebiss von Hund und Katze arbeiten zu können.

Nicht konzeptionelle Zahnbehandlungen haben unter Umständenausschließlich kurzlebige kosmetische Effekte. Grundsätzlichspielen zwar ästhetische Aspekte auch in der Kleintierzahnheilkundeeine Rolle, jedoch müssen medizinische Befunde an Gebiss, anGingiva und Mundschleimhaut und am Einzelzahn systematischerhoben, bei einer am kosmetischen Ergebnis orientierten Zahnbehandlungmit berücksichtigt und vor allem lege artis therapiertwerden. Konzeptionelles Denken und Handeln ist auch deswegenin der Tierzahnheilkunde so wichtig, weil viele Maßnahmenzunächst im Zahn-OP rein optisch ein gutes Ergebnis liefern, dieNachhaltigkeit oder auch Haltbarkeit jedoch unter Umständen sehrunterschiedlich sein und bei Tierarzt und Patientenbesitzer auf längereSicht zu vermeidbaren Frustrationen führen können.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen