Foto: Drobot Dean - stock.adobe.com

Praxisführung

Personal-Branding - was ist das und was hilft das?

Auch Tierarztpraxen müssen heutzutage eine Marke kreieren. Das Ziel dabei ist, Wiedererkennungswert zu schaffen.

  • Beim Personal Branding geht es darum, fachliche Themen zu besetzen, um sich als Praxis von der Masse abzuheben und zu positionieren.
  • Auch angestellte Tierärzte können vom Personal Branding profitieren.
  • Alle Mitarbeiter tragen dazu bei, dass die Praxis als Marke erfolgreich ist.
  • Tierbesitzer sollen Sie als der Experte auf Ihrem Fachgebiet wahrnehmen und weiterempfehlen.

Es gibt sehr eingängige Werbeslogans und Logos, die im Kopf von Vebrauchern direkt eine Verbindung zu einem Unternehmen schaffen. So steht das gelbe M natürlich für Pommes von McDonalds und der kleine schwarze Haken mit dem Slogan "Just Do it" für die Sportmarke Nike. Auch Tierärzte müssen sich heutzutage positionieren und sich Gedanken darüber machen, welche Fachbereiche sie besetzen und wie sie von ihren Kunden wahrgenommen werden wollen. Hierbei gilt natürlich im Idealfall die eigenen Stärken und die der Mitarbeiter zu berücksichtigen und an der richtigen Stelle einzusetzten. Entsprechende Fragen ranken sich um den Begriff Personal Branding: Welchen Schwerpunkt will ich setzen? Was ist unser Alleinstellungsmerkmal? Welche Stärken habe ich im Team und wo kann ich diese einsetzen? Und für Angestellte: Wie kann ich mich innerhalb der Praxis unverzichtbar machen und positionieren?

Gerade junge Tierärzte, die eine Praxis übernommen oder sich selbstständig gemacht haben, fühlen sich bei der Suche des roten Fadens in ihrem Praxiskonzept mitunter schlichtweg überfordert. Beim Suchen der richtigen Positionierung kann es helfen:

Vorbilder zu suchen - Wie machen es andere Praxen mit einer ähnlichen Ausrichtung? Lassen Sie sich inspirieren und lernen Sie von Ihren Kollegen.


Mentoren zu finden - Bei welchen Themen tun Sie sich mit der Entscheidung schwer und sind schlichtweg überfragt? Mentoren übernehmen eine beratende Funktion und stehen Praxisinhaber mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen zu Seite. Für fast alle Bereiche gibt es Experten, die ihnen helfen können, bestimmte Entscheidungen zu treffen und sich damit fachlich weiterzuentwickeln.


Das Umfeld zu befragen - Wie nehmen sie die Praxis wahr? Wertvoll ist hierbei die objektive Außenperspektive. Was halten sie von ihren Ideen? Ebenso können Außenstehende wichtigen Input liefern: Was ist ihnen in anderen Praxen positiv aufgefallen/wichtig?

Weitere Tipps und Anregungen zum Thema Personal Branding finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Der Praktische Tierarzt.

Sie wollen keine Meldung zum Thema Praxisführung und Personal verpassen? Dann melden Sie sich für unseren kostenfreien vetline.de-Newsletter an!