Image
 Oculus dexter mit Irisnaevus
Foto: J. Corinna Eule
Europäisch Kurzhaar, 11 Jahre, männlich kastriert; Oculus dexter mit Irisnaevus, pupillennah auf 2 Uhr zwei hellbraune Flecken, nicht erhaben, Pupille unauffällig

Kleintierpraxis

Felines diffuses Irismelanom (FDIM)

Feline diffuse iris melanoma (FDIM)

Kleintierpraxis 69, 22–33

DOI: 10.2377/0023-2076-69-22

Eingereicht: 12. Juni 2023

Akzeptiert: 17. Oktober 2023

Publiziert: 01/2024

Zusammenfassung

Interaktive Fortbildung zu diesem Artikel: Nehmen Sie teil und sichern Sie sich eine ATF-Stunde. Die Teilnahme ist online in der vetline-Akademie möglich und für Abonnenten von der Kleintierpraxis kostenfrei. Hier geht es zur Fortbildung.

Der vorliegende Übersichtsartikel befasst sich mit dem felinen diffusen Irismelanom (FDIM). Das FDIM ist die häufigste intraokulare Form des Melanoms bei der Katze. Es beginnt als Irismelanose mit fokalen oder multifokalen, hyperpigmentierten Arealen auf der Irisoberfläche. Diese Naevi können sich durch die Proliferation dysplastischer Melanozyten zu einem Irismelanom entwickeln. Klinisch gibt es kein eindeutiges Diagnostikum, um eine Irismelanose von einem Irismelanom zu unterscheiden. Ein erhöhter intraokularer Druck, eine Dyskorie oder eine Irisverdickung können hinweisend sein. Die endgültige Diagnose kann nur histologisch gestellt werden und ist durch die Invasion neoplastischer Zellen in das Irisstroma gekennzeichnet. Das FDIM metastasiert vorwiegend hämatogen in Leber, Lunge und Niere. Die Metastasierungsraten liegen zwischen 19 und 63 %. Immunhistochemisch können Melan-A, E-cadherin und PNL 2, hinsichtlich der Metastasierungsneigung, von prognostischem Nutzen sein. Bulbuserhaltende Therapiemethoden besitzen eine erhöhte Rezidiv- und Metastasierungsgefahr. Die Enukleation bietet die beste Chance für das Erreichen einer vollständigen Tumorfreiheit.

Melanom
Irismelanose
Hyperpigmentierung
Katze

Summary

This review article focuses on feline diffuse iris melanoma (FDIM). FDIM is the most common, intraocular form of melanoma in the cat. It begins as iris melanosis with focal or multifocal hyperpigmented areas on the iris surface. These nevi may progress to iris melanoma due to proliferation of dysplastic melanocytes. Clinically, there is no clear diagnostic tool to distinguish iris melanosis from iris melanoma. Increased intraocular pressure, dyscoria, or iris thickening may be suggestive. The final diagnosis can only be reached histologically and is characterized by the invasion of neoplastic cells into the iris stroma. FDIM predominantly metastasizes hematogenously to the liver, lung and kidney. Metastasis rates range from 19% to 63%. Immunohistochemically, melan-A, E-cadherin, and PNL2, may be of prognostic value in terms of metastatic tendency. Bulbus-preserving therapies have an increased risk of recurrence and metastasis. Enucleation offers the best chance for achieving complete tumor freedom.

melanoma
iris melanosis
hyperpigmentation
cat

Image
KTP_Logo


 

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen

Image
Katze implantiert Freestyle
Foto: Louisa Schmidt, Anicura Ahlen GmbH
Image
Augenkammer luxierte Linse
Foto: AniCura Kleintierzentrum Reutlingen
Image
Röntgenaufnahme laterolateraler Strahlengang
Foto: Kleintierpraxis Dr. Wirth