Image
Foto: Klinik für Pferde, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Der Praktische Tierarzt

Zystische Umfangsvermehrungen am Kiefer des Pferdes – drei Fallberichte

Cystic masses in the equine jaw – three case reports

Der Praktische Tierarzt 103, 58–67

DOI: 10.2376/0032-681X-2204

Eingereicht: 11. September 2021

Akzeptiert: 17. November 2021

Publiziert: 01/2022

Zusammenfassung

Im Folgenden wird von drei Pferden mit verschiedenartigen zystischen Umfangsvermehrungen im Kieferknochen berichtet. Beim ersten Fall handelt es sich um einen Wallach mit einer aneurysmatischen Knochenzyste am Margo ventralis des linken Corpus mandibulae. Bei Vorstellung präsentierte sich diese als etwa hühnereigroß, knöchern und nicht vermehrt warm. Bereits drei Jahre zuvor war das Pferd mit einer sich damals noch deutlich kleiner präsentierenden Umfangsvermehrung aufgefallen. Es wurde der Zahn 308 aufgrund des Verdachts einer apikalen Infektion extrahiert. Beim zweiten Fall handelt es sich um einen Wallach mit einer über wenige Wochen stark gewachsenen Umfangsvermehrung im Bereich des Margo interalveolaris des rechten Oberkiefers. Diese bei Vorstellung etwa doppelfaustgroße, kaum schmerzhafte, flüssigkeitsgefüllte Zyste enthielt sowohl einen von außen nicht sichtbaren malformierten Hengstzahn als auch weiteres, isoliertes Zahnmaterial, wobei es sich um ein Odontom handelte. Es wurde die Diagnose einer zahnhaltigen, follikulären Zyste („dentigerous cyst“) gestellt. Bei Fall drei handelt es sich um einen Wallach mit einer knöchernen Umfangsvermehrung der linken Maxilla. Diese war vorberichtlich vor einem Jahr erstmalig aufgefallen und hatte über die letzten sechs Monate deutlich an Größe zugenommen. Es konnte kein Schmerz bei Palpation der etwa 5 x 5 cm großen Umfangsvermehrung festgestellt werden. Die Diagnose einer radikulären Zyste wurde gestellt. Die medizinische Vorgeschichte, mögliche Differenzialdiagnosen und die diagnostische Aufarbeitung dieser Fälle von Pferden mit vergleichbarer klinischer Symptomatik, aber jeweils anderer Diagnose, werden beschrieben. Die Therapie beinhaltete in allen Fällen die chirurgische Eröffnung und Kürettage. Beim dritten Fall wurde zusätzlich der betroffene Zahn 207 extrahiert. Die Pferde zeigten alle einen guten postoperativen Verlauf mit vollständiger Abheilung. Bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Publikation lagen bei keinem der drei Pferde Anzeichen für ein Rezidiv vor.

Pferd
Knochenzyste
Pseudozyste
odontogene Zyste
Schwellung im Angesicht

Summary

This case report is about three horses with different cystic masses in the jawbone. In the first case a warmblood gelding with an aneurysmal bone cyst located at the ventral part of the left mandible was referred for evaluation. On presentation, the firm swelling had the size of an egg and did not show any signs of inflammation. During a routine check three years prior to presentation in the clinic, the swelling was first observed but was considerably smaller. An apical infection of Triadan 308 was suspected and an extraction of the tooth was subsequently performed. In case two a gelding was referred for evaluation of a swelling in the margo interalveolaris of the right upper jaw, which had progressively increased in size over the previous weeks. On presentation, it had enlarged to a minimally painful, fluid filled cystic lesion, the size of two fists. It contained a malformed canine as well as isolated dental material, which turned out to be an odontoma. The diagnosis of a dentigerous cyst was made. In case three a gelding with a swelling in the left maxillofacial region was referred for evaluation. The swelling was first observed one year prior to presentation and had increased in size over the previous six months. On presentation, the swelling had a diameter of approximately 5 cm and the horse was not sensitive on palpation. The diagnose of a radicular cyst was made. This case report describes the medical history, differential diagnoses and diagnostics in these horses with similar clinical presentation but distinct diagnoses. Therapy included in all cases the surgical excision and curettage of the abnormal tissue. In case three treatment also included the extraction of the affected Triadan 207. Treatment was successful in all cases. All three horses recovered without complications and there has been no sign of recurrence so far.

equine
bone cyst
pseudocyst
odontogenic cyst
facial swelling

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen