Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Zur Intensivtherapie von progressiven Hepatopathien bei Hund und Katze

Der Praktische Tierarzt 90, 1118-1130

Publiziert: 12/2009

Zusammenfassung

Hunde und Katzen mit schweren Lebererkrankungenwerden beim Tierarzt häufig als Notfallpatienten vorgestellt,da die klinischen Symptome sehr ausgeprägt sein können. Darüberhinaus werden Krampfanfälle, gastrointestinale Beschwerden oderauch Blutungen oft gar nicht mit einer Hepatopathie in Zusammenhanggebracht. Bedingt durch organspezifische pathophysiologischeMechanismen müssen bei der allgemeinen unterstützendenTherapie dieser Patienten spezifische therapeutische Aspekte unbedingtberücksichtigt werden. Degenerative, entzündliche oderauch neoplastische Erkrankungen können mit einer ausgeprägtenProgression zur Zerstörung von Lebergewebe führen. Daher ist eshäufig unumgänglich, frühzeitig eine konkrete Gewebediagnose zustellen, um möglichst wenig Zeit für den Beginn einer spezifischenBehandlung zu verlieren. Im vorliegenden Übersichtsartikel werdendie speziellen diagnostischen und therapeutischen Aspekte beiprogressiven Hepatopathien von Hund und Katze erläutert.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen