Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Zur Helminthen- und Kokzidienfauna des Jagdfasans (Phasianus colchicus) unter Berücksichtigung der spezifischen Umweltbedingungen in Fasanerien und in freier Wildbahn

Im Zeitraum von Oktober 1999 bis Januar 2000 wurden an insgesamt 151 Fasanenhähnen (33 einjährige Tiere aus Fasanerien, 118 ein- bis fünfjährige freilebende Tiere) Untersuchungen zur Parasitenfauna durchgeführt. Endoparasitenbefall konnte bei ...

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 119

Publiziert: 07/2006

Zusammenfassung

Im Zeitraum von Oktober 1999 bis Januar 2000 wurden an insgesamt 151 Fasanenhähnen (33 einjährige Tiere aus Fasanerien, 118 ein- bis fünfjährige freilebende Tiere) Untersuchungen zur Parasitenfauna durchgeführt. Endoparasitenbefall konnte bei 146 (96,7 %) der 151 untersuchten Fasane ermittelt werden. Ein überwiegend geringgradiger Kokzidienbefall mit den Arten Eimeria (E.) phasiani, E. duodenalis und E. tetartooimia trat bei 41 % der Fasane auf, wobei die letztere Art erstmals in Deutschland nachgewiesen werden konnte. Bei 67,5 % der Fasane lag ein Haarwurmbefall (Capillaria (C.) annulata, C. bursata, C. contorta, C. perforans, C. phasianina) und bei 84,1 % ein Befall mit Heterakis gallinarum vor, wobei die Fasaneriefasane häufiger und in einer höheren Intensität befallen waren. Der Luftröhrenwurm Syngamus trachea wurde nur bei Fasanen aus Fasanerien gefunden, 51,5 % dieser Tiere waren befallen. Bei einem Fasan konnte erstmals in Deutschland der Befall mit der Akanthozephalen-Art Plagiorhynchus cylindraceus, bei zwei weiteren Vögeln Trematoden der Gattung Echinostoma nachgewiesen werden.

Summary

Between October 1999 and January 2000 all together 151 male pheasants were examined for endoparasites. 33 one-year-old birds came from two pheasantries, the remaining 118 birds, aged between one and five years, were wildlife animals. The infestation extensy of all pheasants with endoparasites were 96.7 %. A mostly low infestation with coccidia of the three species Eimeria (E.) phasiani, E. duodenalis and E. tetartooimia were detected in 41 % of all birds. E. tetartooimia was found in Germany for the first time. In 67.5 % of the pheasants the five different species of capillaria (Capillaria (C.) annulata, C. bursata, C. contorta, C. perforans, C. phasianina) and in 84.1 % the nematode Heterakis gallinarum were present. Pheasants in the capture group showed higher infestation intensy and extensy. In 51.5 % of the pheasants of the capture group Syngamus trachea was present. In one pheasant an acanthocephalus (Plagiorhynchus cylindraceus) was detected for the first time in Germany and in two pheasants a trematode of the genus Echinostoma was present.

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.