Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Zum Vorkommen von Salmonellen bei Legehennen in unterschiedlichen Haltungsformen und Schlussfolgerungen für die Bekämpfung

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 119

Publiziert: 11/2006

Zusammenfassung

Aufgrund der nach wie vor besonderen Bedeutung des von Konsumeiern ausgehenden Risikos für Sa/mo/ie/fc-Infektionen des Menschen und der gegenwärtig erfolgenden Verschiebung der Haltung von Legehennen von der konventionellen Käfighaltung zu alternativen Systemen sollte im Rahmen der durchgeführten Studie untersucht werden, ob die Sa/mo/ie//a-Besiedelung bei Legehennen durch die Haltungsform beeinflusst wird. Dabei wurden folgende Haltungssysteme berücksichtigt: Bio-Freilandhaltung, Bodenhaltung mit Auslauf, Bodenhaltung ohne Auslauf, Käfighaltung. Insgesamt wurden 453 Sammelkotproben als Einzeloder Wiederholungsuntersuchung von 329 Herden unterschiedlicher Haltungssysteme zur Konsumeier-Produktion aus drei Bundesländern kulturell bakteriologisch untersucht und in der Auswertung berücksichtigt. Der Anteil der Legehennen-Herden, die mindestens zu einem Untersuchungszeitpunkt einen positiven Sa/mo/ie//a-Befund aufwiesen, betrug insgesamt 32,2 %. Die Aufschlüsselung der Sa/mo/ie//a-Befunde nach den einzelnen Haltungssystemen ergab, dass der Anteil Sa/mo/ie//a-positiver Herden in der konventionellen Käfighaltung höher war (46,3 %) als in den alternativen Haltungsformen (32,9 % Bio-Freilandhaltung, 21,9 % Bodenhaltung mit Auslauf, 23,4 % Bodenhaltung ohne Auslauf). Die Ergebnisse der Studie belegen eindeutig, dass Salmonella Enteritidis (vorwiegend Phagentyp 4, andere Phagentypen selten) insgesamt mit einem Anteil von 78 % die größte Bedeutung bei Legehennen besitzt. Andere Serovaren (außer Salmonella Enteritidis und Subspezies I Rauhform) hatten insgesamt einen Anteil von 14 %, wobei jedoch keine andere einzelne Serovar dominierte. Da Salmonella Enteritidis die größte Bedeutung bei Legehennen besitzt, sollte im Rahmen der Immunisierungsprogramme im Aufzuchtbereich auch gegen diese Serovar homolog immunisiert werden. Aufgrund der hohen Salmonella-Nach-weisraten bei Legehennen in allen untersuchten Haltungsformen sind detaillierte Kenntnisse über die Epidemiologie von Salmonellen in den infizierten Herden erforderlich, um effektive Bekämpfungsverfahren zu etablieren.Von besonderem nteresse ist dabei die Frage, ob die Sa/mo/ie//a-Nachweise bei Legehennen das Ergebnis einer Vermehrung bereits vorhandener Salmonellen bei den Tieren ist oder ob es sich um einen neuen Sa/mo/ie//a-Eintrag in die Herde handelt.

Summary

As eggs represent now as ever the most important source for Salmonella infec-tion in human beings and because of the currently occurring shift in housing conditions for laying hens from conventional cages to alternative systems it was studied whether the Salmonella prevalence in layers is influenced by the housing system. Following systems were considered: organic farming with free range management systems, floor management systems with free range,floor manage-ment systems without free range, conventional cages.453 pooled faecal samples as single or double examination per herd from 329 flocks in different housing systems for table egg production from three Federal Länder were examined bacteriologically.The share of layer flocks which were Salmonella positive at least once independ-ently of the housing System amounted to 32.2 %. Analysis of the Salmonella Undings in the Single housing Systems revealed that the share of Salmonella positive flocks was higher in conventional cage Systems (46.3 %) than in alternative housing Systems (32.9 % in organic farming with free ränge management Systems, 21.9 % in floor management Systems with free ränge, 23.4 % in floor management Systems without free ränge).The results of the study clearly show that Salmonella Enteritidis (mostly phage type 4, other phage types rarely) presents with a share of 78 % the dominant serovar in laying hens.The total number of all other sero-vars (apart from Salmonella Enteritidis and subspecies I rough) reached a share of ca. 14 %, however, no other Single serovar was dominant. As Salmonella Enteritidis is the predominant serovar in laying hens it is strongly recommended to use Salmonella Enteritidis vaccines for immunisation program-mes of chickens during the rearing period. Because of the high prevalence of Salmonella organisms in the different housing Systems, detailed Information on the epidemiology of Salmonella in laying hens are needed to introduce effective control measures.Of particular interest is the guestion whether the Salmonella findings in laying flocks are the result of multiplication of already existing Salmonella organisms in the animals or whether the bacteria are introduced only during the laying period.

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.