Pferd guckt aus der Stalltür
Foto: lfmpereira - stock.adobe.com

Coronakrise

"Zuerst versuchen sie es mit dem Hustensaft ihrer Kinder"

Petra Teegen von der Pferdeklappe in Schleswig-Holstein berichtet, wie es Pferdebesitzern und Tierärzten zur Zeit der Coronapandemie ergangen ist.

„Ich mache das schon so lang, doch so viel wie in 2020 gearbeitet habe ich noch nie!“, erzählt Petra Teegen. Das Frühjahr und der Sommer sind für die Gründerin der Pferdeklappe in Schleswig-Holstein eigentlich eher ruhige Monate. Nicht so in diesem Jahr: Im März und April kamen 29 Pferde zu ihr, darunter sieben von Menschen, die an Corona erkrankt waren. Andere Pferde stammten von Haltern, deren Job dem Pandemie-bedingten Shutdown zum Opfer gefallen war. „Mich rufen Menschen an, die verzweifelt sind, weil sie nicht weiterkommen, oder solche, die sich gar nicht mehr trauen, noch woanders anzurufen“, erzählt Petra Teegen. Ihre Erfahrung: „Viele lassen den Kopf hängen. Und wenn ein Pferd hustet, versuchen sie es erst einmal mit dem Hustensaft der Kinder.“ An Grenzen stoßen hierbei nicht nur Pferdehalter, sondern auch Tierkliniken und Amtsveterinäre. Teegen, die sich auch für das Thema Tierschutz an Schulen engagiert, liegt es an Aufklärung: „Ich finde, Kinder sollten bereits etwas über den Wert und die richtige Behandlung von Tieren lernen. Den Pferdebesitzern sage ich immer, dass der Tierarzt auch nicht von Luft und Liebe leben kann. Wenn Ihr überall Schulden habt, wird er Eure Pferde nicht mehr behandeln.“


Unermüdliches Engagement

Für die tiermedizinische Versorgung, die sich die Menschen nicht leisten können, sammelt Petra Teegen unermüdlich Spenden. „Das sind zum Teil große Summen“, erzählt sie. Auch das war in den letzten Monaten nicht einfach: „Wir konnten zunächst keine Sachspenden mehr annehmen, mussten die Kontaktbeschränkungen einhalten und es fehlte an Einnahmen, die wir zum Beispiel durch unseren Flohmarkt erzielen“, erzählt die Norddeutsche. Trotzdem waren bereits im Mai alle Pferde versorgt und vermittelt. „Mein Sohn, unsere Angestellte und ich haben voll durchgearbeitet“, so Teegen. Außerdem steht eine große Pferdecommunity hinter dem Projekt, in der wiederum viele kreative Köpfe stecken. Diese nähen z. B. aus alten Pferdedecken Hundekörbchen oder Taschen, verkaufen diese und spenden einen Teil des Erlöses an die Pferdeklappe. Petra Teegens Ziel für 2020: ein Quarantänezentrum mit zehn weiteren Pferdeboxen, z. B. für infektiöse oder verwahrloste Tiere.

An die Hygiene denken

Obwohl nach für nach immer mehr Lockerungen gelten, sollte zum Schutz aller weiterhin streng auf eine gute Hygiene in Pferdeställen geachtet werden. Infomationen diesbezüglich finden Sie hier.

Journal Club Logo

Journal Club

Trauma ohne Unfall? An häusliche Gewalt denken

Ein Fallbericht möchte Tierärzte sensibilisieren, kritisch zu bleiben: Bei Tieren mit diversen Verletzungen ohne plausible Unfallursache können auch die Tierbesitzer dahinter stecken.

Sparschwein über dem ein Stethoskop hängt.
Foto: leejoongyeul - stock.adobe.com

Branchenentwicklung

Tierkrankenversicherung − ja oder nein?

Warum die tiermedizinische Versorgung immer teurer wird und worauf Tierbesitzer achten sollten.

Übergabe eines Staffelstabs von einer Hand in die andere.
Foto: Robert Kneschke- Fotolia.com

Vom Haustierarzt zum Experten

Spielregeln für die Überweisung

Für eine optimale Zusammenarbeit zwischen Haustierarzt und Spezialist gilt es ein paar Spielregeln bei der Überweisung einzuhalten. Wie es in der Praxis klappt, zeigt unser Interview.

Journal Club Logo

Journal Club

Wenn der erste Eindruck täuscht

Katzenpocken sind selten, gehen aber immer mit einem Ansteckungsrisiko für die Besitzer und Tierärzte einher. Eine Fallserie aus Hannover zeigt, dass auch hinter völlig untypischen Läsionen Orthopox-Viren stecken können.

Alles neu macht der … Juli: vetline.de präsentiert sich ab sofort in neuem Design und mit verbesserter Funktion!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.