Image
Bei Spürhunden kann die olfaktorische Leistung über Leben und Tod entscheiden.
Foto: mariesacha - stock.adobe.com
Bei Spürhunden kann die olfaktorische Leistung über Leben und Tod entscheiden.

Journal Club

Wird die Leistung von Spürhunden durch eine Impfung eingeschränkt?

Durch ihren ausgeprägten Geruchssinn werden Spürhunde in vielen Bereichen vom Menschen genutzt und erbringen Hochleistungen. Ob die empfohlene Schutzimpfung gegen Bordetellen ihre Geruchsleistung beeinträchtigen kann, untersuchten nun nordamerikanische Forscher.

Als Erreger des Zwingerhusten-Komplexes ist eine Infektion mit Bordetella bronchiseptica für den Hund ein bedeutendes Problem und immer noch sehr häufig. Als effektive Prävention steht die Schutzimpfung zur Verfügung und wird als Non-Core-Vakzine von der StIKo Vet für Tiere mit erhöhter Infektionsgefahr mit einem Auffrischungsintervall von sechs bis zwölf Monaten empfohlen. Der Impfstoff wird entweder oral oder intranasal verabreicht und soll den Hund vor einer Erkrankung an kaniner Tracheobronchitis schützen.

Wichtige Fragestellung, aber bislang unerforscht

Aus der Humanmedizin ist bekannt, dass zahlreiche Medikamente und Impfungen zu einer vorübergehenden Einschränkung des Geruchssinns führen können. Bei Spürhunden, welche mit ihrer Nase täglich Höchstleistungen zum Nutzen des Menschen erbringen, könnte ein Verlust von olfaktorischen Fähigkeiten den Einsatz einschränken. Trotz dieser Bedeutung fehlten bislang entsprechende Untersuchungen vollkommen.

Dies änderten nun Wissenschaftler mit einer zweiteiligen experimentellen Studie. Dabei untersuchten sie den Einfluss der Bordetellen-Impfung auf die Leistung trainierter Spürhunde. Es wurden orale und intranasale Impfungen verglichen sowie der Einfluss auf die intranasale Applikation ermittelt. Sie erfassten die Zeit, welche die Hunde benötigten, um eine Geruchsprobe zu finden und anzuzeigen. Ebenso beurteilten sie Verhaltensparameter und Hinweise auf die Motivation der Hunde.

Spürhunde identifizieren Proben von COVID-19- Patienten − eine Pilotstudie

An der TiHo Hannover wurde untersucht, ob trainierte Hunde die Proben von SARS-CoV-2-infizierten Patienten von denen nicht infizierter Kontrollen unterscheiden können.
Artikel lesen

Motivation bedeutsamer als Impfnebenwirkung

Dabei zeigte sich, dass die Bordetellen-Impfung auf die Geruchsleistung keinen signifikanten Einfluss hatte. Jedoch konnten die Untersucher feststellen, dass die Motivation der Hunde für deren Leistung von großer Bedeutung war. Trotzdem ist es wichtig, bei der Behandlung von Spürhunden immer im Blick zu behalten, dass mögliche Nebenwirkungen für deren Leistungsfähigkeit einschränkend sein könnten und auch vom behandelnden Tierarzt unbedingt bedacht werden müssen.

Originalpublikation

Collins A, Bear RA, Mallikarjun A, Kane SA, Essler JL, Kaynaroglu P, Feuer R, Smith JG, Otto CM (2022): Effects of intranasal and oral Bordetella bronchiseptica vaccination on the behavioral and olfactory capabilities of detection dogs. Front Vet Sci 9: 882424. doi.org/10.3389/fvets.2022.882424.

Image
Foto: Zentralmagazin Naturwissenschaftlicher Sammlungen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Aus der Forschung

5. August 2020

Fragiles Fohlen-Syndrom: Was ist der Ursprung des Gendefekts?

Genetische Untersuchungen an 100 Jahre alter Pferdehaut brachten Göttinger Forscher auf die Spur einer alten genetischen Erkrankung.

Image

Journal Club

22. September 2018

Geruchsdiagnose: Spürhunde erschnüffeln Mastitiserreger

Hunde können Staphylococcus aureus am Geruch erkennen und von anderen Pathogenen unterscheiden, wie eine aktuelle Studie aus Berlin und Hannover zeigt. Der Erreger emittiert demnach einen spezifischen Geruch, der diagnostischen Wert haben könnte.

Image
storch-wiese-abflug.jpeg
Foto: biggi62 - stock.adobe.com

Wildvogel

23. August 2021

Geruchssinn bei Störchen: Der Nase nach zur Mahd

Geht es um scharfe Sinne bei Vögeln denken wir an die Augen des Adlers und die Ohren der Eule. Dem Geruchssinn wurde bisher eine untergeordnete Rolle zugesprochen. Störchen hilft aber auch ihre Nase bei der Nahrungssuche. Der intensive Geruch von frisch gemähtem Gras lockt sie an.

Image
AdobeStock_205026005.jpeg
Foto: Martin Schlecht - stock.adobe.com

Geruchserkennung

10. Mai 2021

Wahre Schnüffelprofis – der vielfältige Einsatz von Spürhunden

Wenn es um den Geruchsinn geht, haben Hunde eindeutig die Nase vorn. Der Mensch macht sich das in immer mehr Bereichen zunutze – auch aktuell bei der Kadaversuche im Rahmen der ASP-Bekämpfung oder zur Eindämmung der SARS-CoV-2-Pandemie.