Image
Foto: cynoclub - Fotolia.com
Verschiedene Hunderassen auf einer Bank sitzend, im Hintergrung blauer Himmel
beautiful purebred little dogs: cute family companion dog, dogs, little, pup, puppy, puppies, purebrad, animal, pet, whipet, cavalier, king, charles, spaniel, cocker, bichon,

Journal Club

Wann kastrieren? Das ideale Alter hängt von der Rasse ab

Nur bei einigen Rassen erhöht eine frühe Kastration das Risiko für Gelenkschäden, Tumoren und Inkontinenz. Eine aktuelle Studie gibt rassespezifische Empfehlungen für den Zeitpunkt der Kastration.

Einige Studien belegen ein erhöhtes Risiko für früh kastrierte Hunde, in der Folge an Gelenkschäden, Harninkontinenz oder einigen Krebsarten zu erkranken. Allerdings wurde bei der Erhebung dieser Risiken oft nicht systematisch auf einen Zusammenhang zwischen Risiko und Rasse geachtet. Dies wurde in den letzten Jahren in einer breit angelegten Auswertung der Patientenkartei des Veterinary Medical Teaching Hospital der University of California, Davis, nachgeholt.

Rassespezifische Empfehlungen zum Kastrations-Alter

Bekannt waren aus dieser Quelle bereits Zahlen für Golden Retriever, Labradore und Deutsche Schäferhunde, die für alle drei Rassen bei Kastration im ersten Lebensjahr eine höhere Inzidenz von Gelenkerkrankungen (vorderes Kreuzband, Hüftdysplasie und/oder Ellbogendysplasie) und bei Golden-Retriever-Hündinnen für Lymphome/Lymphosarkome, Hämangiosarkome, Mastzelltumoren und/oder Osteosarkome zeigten. Nun wurde diese Analyse auf 29 weitere Hunderassen ausgedehnt. Herausgekommen sind Empfehlungen für jede Rasse, die von „nicht kastrieren“ über Kastration nach >6 Monaten, >11 Monaten, > 23 Monaten oder „Zeitpunkt frei wählbar“ reichen.

Frühe oder späte Kastration? Diese Studie hilft bei der Entscheidung

Die Unterschiede zwischen den Rassen waren erheblich. Im Allgemeinen war bei den kleinen Rassen durch die Kastration kein erhöhtes Risiko für Gelenkerkrankungen zu verzeichnen und die Tumor­inzidenz war nur bei Boston Terrier und Shih Tzus erhöht. Bei größeren Rassen war das Bild gemischt.

Von der Kastration völlig abgeraten wird bei

  • Dobermann-Pinscher (Rüde) und
  • Golden Retriever (Hündin).

Rüden erst mit zwei Jahren kastrieren bei:

  • Berner Sennenhund,
  • Boxer,
  • Deutscher Schäferhund,
  • Irischen Wolfshund,
  • Standardpudel.

Hündinnen erst mit zwei Jahren kastrieren bei

  • Boxer,
  • Cocker Spaniel,
  • Dobermann-Pinscher,
  • Deutscher Schäferhund,
  • Sheltie,
  • Shih Tzu.

Rüden erst mit einem Jahr kastrieren bei:

  • Beagle,
  • Border Collie,
  • Boston Terrier,
  • Golden Retriever,
  • Mini-Pudel,
  • Rottweiler.

Hündinnen erst mit einem Jahr kastrieren bei:

  • Border Collie,
  • Collie,
  • English Springer Spaniel,
  • Rottweiler.

Für jeweils drei Rassen (Rüden bzw. Hündinnen) sollte der sechste Lebensmonat vollendet sein. Die Tabelle sowie umfangreiche Supplemente mit Beschreibung der Befunde für jede Rasse sind hier online frei zugänglich.


Originalpublikation:

Hart BL, Hart LA, Thigpen AP, Willits NH (2020): Assisting Decision-Making on Age of Neutering for 35 Breeds of Dogs: Associated Joint Disorders, Cancers, and Urinary Incontinence. Front Vet Sci 7: 388. DOI 10.3389/fvets.2020.00388.

news4vets

26. Februar 2021

Kastration – schneiden oder nicht?

Die chirurgische Kastration ist definiert als operative Entfernung der Gonaden eines Hundes, entweder der Hoden oder der Eierstöcke. Eine Alternative ist oft die chemische Kastration mit einem GnRH-Agonisten. In diesem Review wird auf die unterschiedlichen Auswirkungen beider Methoden auf den Organismus von männlichen und weiblichen Hunden sowie auf das Verhalten eingegangen.

Journal Club

30. September 2018

Lymphom: Hunderassen mit besonderem Risiko

Bei bestimmten Rassen scheinen Lymphome häufiger vorzukommen. Die Daten variieren bisher allerdings oder sind sogar widersprüchlich. Eine aktuelle Studie soll Klarheit schaffen.

Journal Club

25. April 2018

Der Golden Retriever und sein Tumorrisiko

Golden Retriever sind relativ häufig von Krebserkrankungen betroffen. Uneinigkeit herrscht darüber, ob und wie sich die Kastration darauf auswirkt. Zahlen aus einer Überweisungsklinik sagen: gar nicht.