Image
Foto: Nadine Haase

Journal Club

Vitaminspiegel im Blut übergewichtiger Pferde

Übergewicht gilt bei Mensch wie Haustier als bedeutsames, weltweites Gesundheitsproblem. Ob der beim Menschen relevante oxidative Stress auch bei Pferden entscheidend für die gesundheitlichen Konsequenzen von Übergewicht ist, hat eine aktuelle Studie untersucht.

Beim Menschen ist hinlänglich bekannt, dass Übergewicht mit einer chronischen Erhöhung von Entzündungsparametern und verstärktem oxidativem Stress einhergeht. Man geht davon aus, dass diese Aspekte sekundären Veränderungen wie beispielsweise der Athero­sklerose zugrunde liegen. Der Organismus versucht, dem oxidativen Stress mit endogenen und exogenen Antioxidanzien entgegenzuwirken. Zu Letzteren gehört das zellschützende Vitamin E. Unter der Annahme, dass bei übergewichtigen Pferden mehr Vitamin E verbraucht wird, erwarteten die Forscher tiefere Blutspiegel im Vergleich zu normalgewichtigen Pferden.

Ein herausfordernder Studienaufbau

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Studienergebnisse keineswegs den Erwartungen der Untersucher entsprachen. Vielmehr zeigten sowohl die zehn untersuchten Ponys als auch die neun Pferde einen Anstieg des Vitamin E im Blut mit zunehmendem Übergewicht. Die Forscher vermuten den Grund für diese Resultate in dem zur Gewichtszunahme eingesetzten energiereichen Futter, welches gleichzeitig deutlich erhöhte Anteile an Vitamin E enthielt. Diese Vermutung konnte durch die Korrelation von Vit­aminaufnahme und Blutspiegeln gestützt werden. Weitere Studien mit Kontrolle dieser Störgröße sind erforderlich, um mehr über den Einfluss von Übergewicht auf den Vitaminstoffwechsel bei Pferden zu erfahren.

Hochinteressante Hinweise auf einen Einfluss der Hufrehe

Eine hochinteressante Erkenntnis entstand eher unbeabsichtigterweise im Rahmen dieser Studie. Und zwar entwickelten ein Pony und ein Pferd in einem fortgeschrittenen Stadium der Studie eine Hufrehe und mussten entsprechend behandelt werden. Der Gehalt an Vitamin E im Blut dieser beiden Tiere war im Vergleich zu den klinisch gesunden Probanden signifikant reduziert. Die Forscher erklären sich dies durch den massiv erhöhten Bedarf an Antioxidanzien während der Entzündung im Hufbereich.

Studien der Vitaminspiegel im Blut weiterer an Hufrehe erkrankter Pferde werden zeigen, wie relevant diese ersten Erkenntnisse sind, und könnten möglicherweise Ansätze für neue Therapiemaßnahmen liefern.

Originalpublikation:

Schedlbauer C, Blaue D, Raila J, Vervuert I (2020): Alterations of serum vitamin E and vitamin A concentrations of ponies and horses during experimentally induced obesity. J Anim Physiol Anim Nutr. DOI 10.1111/jpn.13385.

Image

Journal Club

13. Juli 2017

Ach du dicker Hund: Fettleibigkeit schon im Welpenalter vorhersagen?

Übergewicht und Adipositas sind bei Hunden weitverbreitet. Um frühzeitig eingreifen zu können, ist es hilfreich, schon beim Junghund zu wissen, welche Faktoren auf ein späteres Übergewicht hinweisen. So sollen gesundheitliche Probleme und mühsames Abspecken vermieden werden.

Image
Fast 40 Prozent der Teilnehmenden an der SHIP-Studie halten Haustiere. Das hat auch Einfluss auf ihre Gesundheit.
Foto: eugenegg - stock.adobe.com

One Health

3. August 2022

Gesünder leben mit Tieren?

SHIP: Eine große epidemiologische Studie untersucht im Kontext der menschlichen Gesundheit erstmals auch Haustiere.

Image

Journal Club

13. April 2018

Machen Futterspielzeuge faule Wohnungskatzen munter?

Besonders Wohnungskatzen bewegen sich sehr wenig und haben häufig Übergewicht. Eine Studie hat nun untersucht, ob Futterspielzeuge ein hilfreiches Tool für die Steigerung ihres Aktivitätslevels sein könnten.

Image
Für die Hyperketonämie-Prophylaxe ist die Fütterung während der gesamten Transitphase wichtig.
Foto: focus finder - stock.adobe.com

Journal Club

28. März 2022

Therapie der Hyperketonämie bei Milchkühen: Weniger ist manchmal mehr

Eine umfassende Studie untersucht die Wirkung von intravenöser Glukose zusätzlich zu einer Behandlung mit oral verabreichtem Propylenglykol als alleinige Therapie von Hyperketonämie bei laktierenden Milchkühen.