Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Vergleichsuntersuchungen zur Serokonversion zweistufig geimpfter Rinder unter Verwendung verschiedener Inaktivatimpfstoffe zur Vorimmunisierung im Rahmen von BVDV-Impfmaßnahmen

Das Niedersächsische BVDV-Bekämpfungsverfahrensieht für die Impfung der weiblichen Nachzuchtein zweistufiges Impfschema vor. Dazu werden die Tierezuerst mit einem Totimpfstoff und drei bis sechs Wochenspäter mit einem Lebendimpfstoff geimpft....

Der Praktische Tierarzt 84, 700-704

Publiziert: 09/2003

Zusammenfassung

Das Niedersächsische BVDV-Bekämpfungsverfahrensieht für die Impfung der weiblichen Nachzuchtein zweistufiges Impfschema vor. Dazu werden die Tierezuerst mit einem Totimpfstoff und drei bis sechs Wochenspäter mit einem Lebendimpfstoff geimpft. In dervorliegenden Arbeit sollte der Einfluss des verwendetenTotimpfstoffes innerhalb dieses zweistufigen Impfschemasauf die Antikörperentwicklung untersuchtwerden. Dazu wurden 23 BVD-serologisch/virologischnegative HF-Färsen in einer Isolierstation aufzwei Versuchsgruppen und eine ungeimpft bleibendeKontrollgruppe aufgeteilt. Während eine VersuchsgruppeBovidec (Virbac, Deutschland) zur Vorimpfungerhielt, wurde die zweite Gruppe mit Mucobovin® (Merial,Deutschland) vorgeimpft. Es ergaben sich keineUnterschiede im Serokonversionsverhalten zwischenden beiden Versuchsgruppen. In allen drei Testsystemen(NADL, Feldisolat, BVDV-2) waren die gemessenenAntikörpertiter zwischen den Versuchsgruppengleich hoch. Im BVDV-2 Testsystem waren die Titer insgesamtniedriger. Gegenüber dem aktuellen Feldisolatwurden in allen Gruppen die höchsten Antikörpertitergemessen.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen