Image
 Hautreaktion nach der Tuberkulinisierung mit Nadellos-Injektor (oben) und Tuberkulinspritze (unten)
Foto: Paul-Ehrlich-Institut
 Hautreaktion nach der Tuberkulinisierung mit Nadellos-Injektor (oben) und Tuberkulinspritze (unten)

Der Praktische Tierarzt

Vergleich von zwei intradermalen Injektionstechniken zur Verabreichung von bovinem Tuberkulin an zuvor sensibilisierten Kälbern

Comparison of two intradermal injection methods for administration of bovine tuberculin in sensitized calves

Der Praktische Tierarzt 105, 174–180

DOI: 10.2376/0032-681X-2401

Eingereicht: 12. September 2022

Akzeptiert: 7. September 2023

Publiziert: 02/2024

Zusammenfassung

Die Tuberkulose des Rindes ist eine chronisch verlaufende bakterielle Infektionskrankheit, die durch die Erreger Mycobacterium (M.) bovis und M. caprae verursacht werden kann. Eine diagnostische Methode zum Nachweis der Tuberkulose ist die allergische Untersuchung mittels Tuberkulinprobe, wobei das Tuberkulin üblicherweise intradermal mit einer Kanüle injiziert wird.

Die vorliegende Studie beschreibt den Einsatz eines technisch veränderten IDAL®(IntraDermal Application of Liquids)-1G-Injektors (Merck Animal Health, Rahway, USA), der bisher erfolgreich zur intra­dermalen Impfung von Schweinen eingesetzt wurde, als nadellose Alternative zur intradermalen Verabreichung von Tuberkulin mittels Kanüle. Diese alternative Verabreichung zur herkömmlichen Applikationsweise von Tuberkulinen sollte klären, ob beide Injektionstechniken auch bei positiven/sensibilisierten Tieren vergleichbare Ergebnisse liefern. Zudem sollte ein Beitrag zur Standardisierung des Verfahrens der nadellosen Verabreichung von Tuberkulinen geleistet werden.

Der Vergleich beider Injektionstechniken erfolgte an acht Kälbern, die zuvor mit BCG-Impfstoff (Bacillus Calmette-Guérin) sensibilisiert wurden, um die T-Lymphozyten zu aktivieren. Die Tiere wurden auf jeder Halsseite zweimal im Abstand von ca. 12 cm intradermal tuberkulinisiert (oben links, oben rechts, unten links und unten rechts). Es wurden mittels Kanüle und Nadellos-Injektor jeweils zwei Injektionen gesetzt, wobei diese je Kalb randomisiert wurden, um einen möglichen Positionseffekt zu minimieren. Die Hautfaltendicke wurde pro Injektionsstelle und Kalb jeweils vor und 72 Stunden nach Verabreichung des Tuberkulins gemessen, um die Hautdickenzunahme zu erfassen. Die statistische Auswertung der Daten ergab keine statistisch signifikanten Unterschiede der Hautdickenzunahme nach Verabreichung des Tuberkulins mittels Tuberkulinspritze im Vergleich zur nadellosen Applikation. Bei der Applikation mittels Nadellos-Injektor zeigten die Kälber deutlich weniger Abwehrreaktionen als bei der Verabreichung mit der Kanüle. Die nadellose Verabreichung des Tuberkulins könnte den Stress für die Tiere reduzieren sowie Anwendungsfehler und die Übertragung von Infektionen minimieren.

Tuberkulin-Hauttest
Tuberkulin
intradermal
nadellose Injektion

Summary

Bovine tuberculosis is a chronic infectious disease caused, amongst others, in cattle by the bacteria Mycobacterium (M.) bovis and M. caprae. It can be diagnosed with the tuberculin test by evaluating the immune response after application of tuberculin, which is generally injected intradermally with a cannula. This study describes the usage of a technically modified IDAL® 1G (IntraDermal Application of Liquids) injector (Merck Animal Health, Rahway, USA), which has so far been successfully used for the intradermal vaccination of pigs as a needle-free alternative to intradermal administration of tuberculin by a cannula. The aim of this application as an alternative to the conventional way of tuberculin administration was to determine whether the two injection techniques lead to comparable results also in positive/sensitized animals. Furthermore, it was intended to contribute to the standardization of the needle-free technique of tuberculin application. Comparison of both methods has been performed in eight calves which had been sensitized with BCG vaccine (Bacillus Calmette-Guérin) before, to activate T-lymphocytes. Tuberculin testing was performed in each animal at four locations on the base of the neck (on top left, on top right, downward left, downward right) with two injections per method 12 cm apart. The injection sites per calf were randomized (two injections with cannula or injector, respectively) to avoid a possible position effect. Skin thickness was measured before and 72 hours after injection, to record an increase in skin thickness. Statistical evaluation of the data did not reveal any statistically significant differences regarding changes in skin thickness after application of tuberculin between cannula and needle-free application. Furthermore, the calves showed considerably less defence reactions against the needlefree-injector. Thus, the needle-free application of diagnostics could reduce the stress for the animals and, in addition, helps to minimize application errors and reduce the risk of infection transmission between animals.

tuberculin skin test
tuberculin
intradermal
needle-free injection

 

Image
DPT_Logo

 

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen