Image
katze-futternapf.jpeg
Foto: Lightspruch - stock.adobe.com

Journal Club

Vegane Katzen: Alles im grünen Bereich?

Katzen sind obligate Karnivoren. Dennoch finden sich im Handel vegane Futtermittel auch für Feliden. Kann das gut gehen? Eine aktuelle Studie kommt zu dem überraschenden Ergebnis: Tierhalter attestieren ihren pflanzlich ernährten Katzen eine gute Gesundheit.

Katzen als obligate Karnivoren haben bekanntlich besondere Anforderungen an die Zusammensetzung ihrer Nahrung, die eine vegane Ernährungsweise a priori schwierig erscheinen lässt. Dennoch gibt es Tierhalter, die diesen Weg beschreiten, und im Handel finden sich vegane Futtermittel für Katzen. Die Einschätzung des Gesundheitszustands der so versorgten Tiere durch ihre Halter wurde kürzlich in Kanada im Rahmen einer Online-Befragung ermittelt. Die Multiple-Choice-Fragen bezogen sich auf die Gesundheit der Tiere, klinische Symptome und das allgemeine Wohlbefinden.

Katzenfutter: Was die Katze gerne frisst - und was nicht

Katzen sind Feinschmecker, das dürfte jedem Besitzer und Kleintierpraktiker bekannt sein. Welche Faktoren über Appetit und Futterwahl entscheiden, scheint deutlich schwerer zu beantworten.
Artikel lesen

Ergebnisse der Fragebogenaktion

Insgesamt 1.325 Fragebögen wurden in die Auswertung aufgenommen. Darunter waren 65 Prozent der Katzen ausschließlich auf Fleischbasis gefüttert, 18 Prozent ausschließlich auf Pflanzenbasis, sieben Prozent gemischt, und bei zehn Prozent fehlte die Information. Ein Drittel der vegan ernährten Katzen waren Freigänger mit der Möglichkeit zum Jagen. Das Alter der Katzen war für alle Fütterungstypen ähnlich und lag zwischen vier Monaten und 23 Jahren (Median sieben Jahre), es gab keine Hinweise auf einen Einfluss der Fütterung auf die Lebenserwartung. Der Anteil der Katzen mit gastrointestinalen oder Lebererkrankungen war bei den pflanzlich ernährten Tieren geringer (2,6 Prozent gegenüber 13 Prozent bei Fleischkost); außerdem hatten die so ernährten Tiere häufiger einen idealen Body Condition Score. Eine sehr gute Gesundheit wurde häufiger bei vegan ernährten Katzen angekreuzt als bei mit Fleisch ernährten Katzen.

Schlussfolgerungen: Wie gesund sind vegan ernährte Katzen?

Nach Einschätzung der Tierhalter schneiden vegan ernährte Katzen in puncto Gesundheit und Wohlbefinden mindestens ebenso gut oder besser ab als ihre mit Fleisch gefütterten Artgenossen. Entgegen den landläufigen Erwartungen berichteten die Tierhalter nicht vermehrt über Beschwerden oder Symptome jedweder Art bei den vegan ernährten Katzen. Die Daten spiegeln subjektive Einschätzungen wider und sind anfällig für Verzerrungen; sie stellen jedoch einen ersten Schritt dar, in der Fläche den gesundheitlichen Status von vegan ernährten Katzen zu untersuchen – mit einem überraschend positiven Ergebnis.

Originalpublikation:

Dodd SAS, Dewey C, Khosa D, Verbrugghe A (2021): A cross-sectional study of owner-reported health in Canadian and American cats fed meat- and plant-based diets. BMC Vet Res 17(1):53. DOI 10.1186/s12917-021-02754-8

Aktuelle Artikel aus allen tiermedizinischen Fachgebieten, News und Tipps zum Praxismanagement gibt es im kostenlosen vetline.de-Newsletter. Jetzt anmelden!

Journal Club Logo

Journal Club

18. Januar 2018

Kristalloide Infusionslösungen und das Säure-Basen-Gleichgewicht

Zum Einfluss von Infusionslösungen auf das Säure-Basen-Gleichgewicht wurde schon viel geschrieben und, man muss es sagen, viel Verwirrung gestiftet. Eine aktuelle Literaturübersicht räumt mit alten Geschichten auf und erklärt die chemischen Zusammenhänge.

Journal Club Logo

Journal Club

9. Dezember 2018

Thrombozytenreiches Plasma nach Kreuzbandriss

Nach einem Kreuzbandriss gilt es, die Osteoarthritis in Schach zu halten und die Gelenkfunktion zu verbessern. Eine modifizierte Eigenbluttherapie mit thrombozytenreichem Plasma könnte bald eine Therapieoption sein.

Journal Club Logo

Journal Club

10. Oktober 2018

Kalium beim Rind: Blutuntersuchung reicht nicht

Kalium ist vor allem intrazellulär wichtig, aber im Blut wird die extrazelluläre Konzentration gemessen. Wie aussagekräftig ist das eigentlich?

Journal Club Logo

Journal Club

18. Juli 2017

Diabetes-Risikofaktoren bei der Katze

In einer breit angelegten Befragung gaben die Besitzer von Katzen mit und ohne Diabetes Auskunft über die Lebensumstände ihrer Vierbeiner. Stoff für Diskussionen und neue Studien.