Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Untersuchungen zur Prävalenz Yersinia-spezifischer Antikörper bei Rindern in Bayern

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 117

Publiziert: 11/2004

Zusammenfassung

Yersiniosen sind heute eine nicht zu vernachlässigende Infektionskrankheit des Menschen. Üblicherweise gilt der Verzehr von kontaminiertem Schweinefleisch als Risikofaktor für eine Infektion, wobei Rinder als Lieferanten für Fleisch und Milch ebenfalls eine Rolle in der Übertragungskette spielen könnten. In dieser Arbeit werden aktuelle Daten zur Prävalenz von Anti-Yersinia-Antikörpern bei Rindern dargestellt. Es wurden insgesamt 600 Serumproben von 120 verschiedenen rinderhaltenden Betrieben in 43 Landkreisen aus Bayern untersucht. Mit dem in dieser Studie verwendeten recomBlot Yersinia-Westernblot-Kit, das auf der Verwendung von fünf rekombinant hergestellten Yersinia-Outer-Proteinen (YopD, YopE, YopH, YopM, V-Antigen) basiert, konnten Yersinia-Antikörper bei insgesamt 394 Tieren (65,7 %) nachgewiesen werden. Es wurde folgende Verteilung der Antikörper ermittelt: YopD 314 (52,3 %), YopM 242 (40,3 %), YopH 144 (24,0 %), YopE 127 (21,2 %) und V-Ag 18 (3,0 %). Insgesamt 21 verschiedene Reaktionsmuster von 32 möglichen wurden ermittelt. Durch die alleinige Bestimmung von Anti-YopD und Anti-YopM wären alle reaktiven Seren erfasst worden. Regionale Unterschiede in den Verteilungen konnten nicht dargelegt werden.

Summary

Yersiniosis is considered to be an emerging infection in humans. It is believed that contaminated pork is the main source of infection for man but also beef and cow milk might cause infection in the consumer. Therefore, a survey was carried out to obtain actual data on the prevalence of anti-Yersinia antibodies within cattle. 600 serum samples were taken form 120 farms located in 43 districts of Bavaria, Germany. Antibodies were detected in 396 animals (65.7 %) revealing a distribution of 52.3 % of anti-YopD, 40.3 % of anti-YopM, 24.0 % of anti-YopH, 21.2 % of anti-YopE and 3.0 % of anti-V-antigen antibodies. 21 reactionpatterns out of 32 possible patterns were identified. Anti-YopD and YopM antibodies were sufficient to detect all Yersinia antibody positive sera. No regional differences in the distribution of antibodies were noted.

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.