Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Untersuchungen zur Prävalenz der Schweinefluenza im Südkreis Vechta

Der Praktische Tierarzt 84, 772-778

Publiziert: 10/2003

Zusammenfassung

Mittels Haemagglutinationshemmungsreaktionwurden serologische Untersuchungen zur Prävalenzder Schweineinfluenza im Südkreis Vechta durchgeführt.Dieses Gebiet hat eine hohe Schweinedichte. DieUntersuchungen fanden im Winter 2002/2003 statt.Vier aktuelle Schweineinfluenzavirusisolate wurdenbei den Untersuchungen eingesetzt. 473 Blutprobenaus 40 Beständen, hauptsächlich von Mastschweinen,standen zur Verfügung. Es konnten folgende Seroprävalenzenfestgestellt werden: A/sw/Bakum/3543/98 (H1N1) 58 %, A/sw/Bakum/5/95 (H1N1)0 %, A/sw/Bakum/1832/00 (H1N2) 15 % undA/sw/Bakum/909/93 (H3N2) 50 %. Die Bestandsprävalenzenwaren noch höher: A/sw/Bakum/3543/98 (H1N1) 93 %, A/sw/Bakum/5/95 (H1N1)0 %, A/sw/Bakum/1832/00 (H1N2) 31 % undA/sw/Bakum/909/93 (H3N2) 79 %. 31 % der Beständehatten aktuelle Infektionen mit Influenzaviren, wobeiim Winter 2002/2003 der Subtyp H3N2 überwog.Die relativ hohen Prävalenzen gegenüber dem neuenSubtyp H1N2, die anamnestisch mit Krankheitserscheinungenbei den Schweinen assoziiert waren, weisendarauf hin, dass dieser Subtyp in der Region eineBedeutung hat. Untersuchungen von Seren geimpfterTiere zeigten, dass H1N1+H3N2-Impfstoffe nur geringeKreuzreaktivitäten gegen diesen neuen Subtyp aufweisenund ihn somit nicht ausreichend abdecken.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen