Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Untersuchungen zum Vorkommen von Endoparasiten bei kleinen Wiederkäuern im Osten von Österreich und deren Zusammenhang mit klinischen Parametern

Occurrence of endoparasites in the eastern part of Austrian small ruminants and their connection with clinical parameters

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 130, 170-179

DOI: 10.2376/0005-9366-15132

Publiziert: 03/2017

Zusammenfassung

Im Zuge dieser Studie wurden Kotproben von 61 Ziegen und 33 Schafen, bei welchen vorab eine klinische Untersuchung durchgeführt wurde, auf Nematoden, Zestoden, Trematoden und Protozoen untersucht. Bei einem positiven Nematoden-Befund wurde einerseits eine Eizahlzählung (EpG), andererseits eine Larvenanzüchtung durchgeführt. Diese Ergebnisse wurden mit den Ergebnissen der klinischen Untersuchung verglichen und statistisch auf Zusammenhänge untersucht. Zusätzlich wurden von 21 Tieren, bei denen auch hämatologische Werte zur Verfügung standen, diese Werte statistisch auf eine Zusammenhang mit den parasitologischen Befunden untersucht. In den Kotproben von 45 (73,8 %) Ziegen und 26 Schafen (78,8 %) konnten Magen-Darm-Strongyliden nachgewiesen werden. Die Ziege mit der stärksten Eiausscheidung hatte einen EpG-Wert von 9800, das Schaf mit der höchsten Eiausscheidung wies einen EpG-Wert von 19 750 auf. Drittlarven von Trichostrongylus spp., Haemonchus contortus, Oesophagostomum spp. und Teladorsagia spp. waren bei den untersuchten Schafen dominant, während Trichostrongylus spp., Haemonchus contortus, Teladorsagia spp., Oesophagostomum spp. und Cooperia spp. bei Ziegen vorherrschend waren. Die am häufigsten gefundenen Magen-Darm-Strongyliden waren bei den Schafen und Ziegen Trichostrongylus spp. (92,3 %/91,7 %) und Haemonchus contortus (61,5 %/50,0 %). Ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen dem Ernährungszustand der Tiere und dem EpG-Wert konnte bei Ziegen (p = 0,000) festgestellt werden. Ziegen zeigten zusätzlich einen statistisch signifikanten Zusammenhang zwischen der Kotkonsistenz und der Menge an ausgeschiedenen Eiern. Fasciola hepatica und Dictyocaulus filaria konnte in keiner der untersuchten Kotkulturen nachgewiesen werden. Dicrocoelium dentriticum wurde von einer Ziege (1,7 %) und von zwei Schafen (6,3 %) ausgeschieden. Bei 54,3 % der Ziegen und 9,4 % der Schafe wurden Larven von kleinen Lungenwürmern nachgewiesen. In 88,5 % der Kotproben von Ziegen und in 78,8 % der Kotproben von Schafen konnten Eimeria spp. nachgewiesen werden. Des Weiteren wurde bei einer Ziege (1,6 %) eine Ausscheidung von Giardia spp. im Kot festgestellt.

Schaf
Ziege
ausgeschiedene Eier pro Gramm Kot (EpG)

Summary

In this study 61 goats and 33 sheep were examined clinically and faecal samples were investigated for endoparasites (nematodes, cestodes, trematodes and protozoa). Samples with an occurrence of nematodes were investigated quantitative (eggs per gram faeces [epg]) and a larval culture was performed. A statistical correlation between clinical parameters and nematodes infestations were measured. In addition 21 blood samples were investigated and the correlation between results of blood examination and results of parasitological examination was measured. In 45 (73,8%) goats and 26 (78,8%) sheep an infestation with gastro-intestinal nematodes was revealed. The highest number of epg was 9800 in a goat and 19 750 in a sheep. Third stage larvae of Trichostrongylus spp., Haemonchus contortus, Oesophagostomum spp. and Teladorsagia spp. were dominant in sheep, Trichostrongylus spp., Haemonchus contortus, Teladorsagia spp., Oesophagostomum spp. and Cooperia spp. in goats. The larval culture revealed that in sheep and in goats Trichostrongylus spp. (92.3%/91.7%) and Haemonchus contortus (61.5%/50.0%) were primarily found. Between body condition and the number of epg a statistically significant association was found in sheep (p = 0,000). Moreover, in goats there was also a statistically significant association between the consistency of the faeces and the number of the epg. Fasciola hepatica and Dictyocaulus filaria were not found in any of the investigated samples. Dicrocoelium dentriticum was revealed in one goat (1.7%) und and in two sheep (6,3%). In 54.3% of the samples from goats and in 9.4% of the samples of sheep Protostongylus spp. were found. Moreover, Eimeria spp. were seen in 88.5% of the goat and 78.8% of the sheep samples. An infection with Giardia spp. was found in one goat (1.6%).

sheep
goat
eggs per gram of faeces (epg)

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.