Journal Club Logo

Journal Club

Torf ist als Spielmaterial für Schweine ungeeignet

„Environmental enrichment“ macht Schweine zufriedener – doch bei der Wahl der Materialien muss auch an die Hygiene gedacht werden.

Hintergrund
Beschäftigungsmaterialien für Schweine, insbesondere organische Materialien, können erheblich zur Reduktion von abnormalen Verhaltensweisen beitragen. Andererseits stellen diese Materialien ein potenzielles Gesundheitsrisiko dar, da sie Krankheitserreger in den Bestand einbringen können. Nun wurden 21 häufig verwendete organische Materialien auf ihren Gehalt an lebensfähigen mesophilen Bakterien, Schimmelpilzen, Coliformen sowie Escherichia coli, Klebsiella spp., Yersinia spp., Salmonella spp., Methicillin-resistente Staphylococcus aureus und Mycobacterium spp. untersucht. Außerdem wurden der Trockensubstanzgehalt und die Wasseraktivität ermittelt.

Ergebnisse
Vier Materialien waren auf Holzbasis, elf weitere auf Heu- oder Strohbasis, die übrigen sechs unterschieden sich im Ausgangsmaterial. Untersucht wurde jeweils nur eine Charge jedes Materials, die innen und außen beprobt wurde. Eine Ausnahme war Torf, hier wurden zwei Chargen untersucht. Weizenstroh, Heu und Maissilage waren selbst produziert, die übrigen 18 Materialien wurden gekauft.

Der Hygienestatus der untersuchten Materialien war sehr unterschiedlich. In Sägespänen, Rübenschnitzeln und Lignocellulose-Streu wurden gar keine Mikroorganismen detektiert. In Maissilage hingegen fand sich ein Bakteriengehalt von 7,89 log10 KbE/g Trockenmasse; den höchsten Gehalt an Coliformen und Schimmelpilzen hatte das Heu (6,45 bzw. 6,94 log10 KbE/g Trockenmasse). In keinem untersuchten Material fanden sich human- oder tierpathogene Keime wie Escherichia coli, Klebsiella spp., Yersinia spp., Salmonella spp. und Methicillin-resistente Staphylococcus aureus. In Hanfstroh fand sich Mycobacterium smegmatis und Torf war mit Mycobacterium avium und Mycobacterium vulneris kontaminiert.

Schlussfolgerungen
Die meisten organischen Materialien stellen wahrscheinlich kein Hygienerisiko für Schweine dar und eignen sich insoweit als Beschäftigungsmaterial. Eine Ausnahme ist Torf; er sollte nicht als Beschäftigungsmaterial verwendet werden, da er Mykobakterien enthalten kann.

Originalpublikation:
Wagner KM, Schulz J, Kemper N (2018): Examination of the hygienic status of selected organic enrichment materials used in pig farming with special emphasis on pathogenic bacteria. Porcine Health Manag 11: 24. DOI 10.1186/s40813-018-0100-y.

Journal Club Logo

Journal Club

Orale Impfung von Wildschweinen gegen die Afrikanische Schweinepest

Nichts konnte bisher die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest aufhalten. Um das Reservoir in der Schwarzwildpopulation in den Griff zu bekommen, wäre eine Impfung sehr hilfreich. Nun testeten spanische Wissenschaftler erstmals eine orale Lebendvakzine bei Wildschweinen.

Journal Club Logo

Journal Club

Sarkoptesräude bei zwei Mini-Schweinen und einem Kind

Durch Sarcoptes scabiei var. suis hervorgerufene Räude ist weltweit eine der wichtigsten Ektoparasitosen beim Schwein. Als Haustier gehaltene Miniaturschweine erhalten oft nicht die empfohlenen präventiven Gesundheitsmaßnahmen – ein Zoonoserisiko, wie ein aktueller Fall zeigt.

Journal Club Logo

Journal Club

Unterschiede zwischen Europäischer und Afrikanischer Schweinepest

Experten des Friedrich-Loeffler-Instituts stellen die Unterschiede zwischen Klassischer und Afrikanischer Schweinepest heraus und plädieren für ein der epidemiologischen Situation angepasstes Seuchenmanagement.

Journal Club Logo

Journal Club

Actinobacillus pleuropneumoniae: subklinisch kranke Schweine finden

Infektionen mit Actinobacillus pleuropneumoniae (APP) sind in der Schweinehaltung mit hohen wirtschaftlichen Verlusten verbunden. Subklinisch erkrankte Tiere stellen eine gefährliche Infektionsquelle dar. Daher ist es wichtig, diese Tiere aufzuspüren.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.