Image
Foto: AntonioDiaz - Fotolia.com
Kleines Mädchen füttert einen jungen Hund, Trockenfutter liegt neben dem Freßnapf verstreut

Kinder und Haustiere

Tierhalter aufgepasst − missverstandene Hunde

Themen für die Tierärzte sensibilisieren sollten: Kleinkinder deuten die Signale von Hunden oft falsch. Studien zeigen außerdem, dass Welpen häufig zu früh abgegeben werden.

  • Kleinkinder werden häufig von Hunden gebissen, die sie eigentlich kennen.
  • Ein Grund kann sein, dass sie die Verhaltenssignale der Tiere falsch interpretieren.
  • Erwachsene müssen hier unbedingt erklären und vermitteln.
  • Wenn Welpen zu jung von Mutter und Geschwistern getrennt werden, kann dies ebenfalls zu Verhaltensproblemen führen.

Studien zeigen, dass Tierärzte Hundehalter für bestimmte Themen sensibilisieren müssen. So bestätigen Untersuchungen immer wieder, dass Kleinkinder die Verhaltenssignale von Hunden nicht richtig interpretieren können. Das Fletschen der Zähne wird zum Beispiel als Lächeln und damit freundliche Geste und nicht als Drohgebärde wahrgenommen. Maggie Entenfellner, Vizepräsidentin des Vereins „Tierschutz macht Schule“, dazu: „Kinder bemerken oft gar nicht, wenn Hunde mit ihrer Körpersprache vermitteln, dass sie nicht gestreichelt werden wollen. Sie brauchen die Unterstützung von Erwachsenen (...).“

Schlecht informierte Besitzer

Doch auch Erwachsene wissen nicht immer, was richtig für Hunde ist. So zeigt eine aktuelle Studie aus England, dass einer von vier Welpen abgegeben wird, bevor er acht Wochen alt ist. Ebenso nehmen ca. 10 % der Hundebesitzer die Tiere zu sich, ohne das Muttertier gesehen zu haben. Gerade bei Hobbyzüchtern, die nicht so strengen Auflagen unterliegen, komme das häufiger vor. Problematisch, da die zu frühe Trennung von der Mutter Problemverhalten fördern und dazu führen
kann, dass Hunde später wieder abgegeben werden.


Top Stellenangebot der vet Stellenbörse:


Hilfreiche Tipps für Eltern mit Hunden gibt es in der Broschüre "Tierschutz macht Schule."

Image

Journal Club

Trauma ohne Unfall? An häusliche Gewalt denken

Ein Fallbericht möchte Tierärzte sensibilisieren, kritisch zu bleiben: Bei Tieren mit diversen Verletzungen ohne plausible Unfallursache können auch die Tierbesitzer dahinter stecken.

Image
Foto: inkevalentin – stock.adobe.com

Tierhalterbroschüre

Die Kastration beim Hund: Sinn oder Unsinn?

Im Gegensatz zur früheren Praxis lässt uns ein gegenwärtiger Diskurs über die Sinnhaftigkeit des Kastrierens innehalten. Die Sensibilisierung für dieses Thema ist bei Hundehaltern und Hundehalterinnen ebenfalls längst angekommen.

Image
Wenn Kaninchen nicht fressen ist schnelles Handeln gefragt.
Foto: privat

vetline-Akademie

Abonnenten der Kleintierpraxis aufgepasst!

Bonus im Dezember: Zum Erscheinen der nächsten Ausgabe der Fachzeitschrift Kleintierpraxis erhalten alle Abonnenten 2 ATF-Stunden gratis.

Image
Foto: Sabine Schwerdtfeger

Tierhalterbroschüre

Augenerkrankungen: Haben Ihre Besitzer alles im Blick?

Hunde und Katzen mit Augenerkrankungen müssen rechtzeitig beim Tierarzt vorgestellt werden. Unsere Tierhalterbroschüre zehn Fragen und Antworten "Alles im Blick" klärt häufige Fragen und sensibilisiert für das Thema der Ophthalmologie.