Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

The health of shelter dogs and its impact on their adoption

Die Gesundheit von Hunde aus dem Tierheim und der Einfluss auf ihre Adoption

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 132

DOI: 10.2376/0005-9366-18040

Publiziert: 04/2019

Summary

The subject of this retrospective study were dogs impounded at a Czech municipal shelter over a ten-year period. While 63.4% of dogs at the monitored shelter were clinically healthy, 36.6% of dogs showed single or multiple signs of disease. Sex, size, age and purebred vs crossbred categories differed (p < 0.05) in terms of the frequency of clinical signs of disease. A greater prevalence of clinical signs of disease was found in males, in large dogs, in senior dogs (aged 9 years and more) and in purebred dogs. The dogs with impaired health stayed at the shelter longer (p < 0.001) than dogs with no clinical signs of disease. The dogs showing multiple clinical signs stayed at the shelter longest. Their median length of stay (LOS) at the shelter was 170 days in comparison to a median LOS of 45 days in dogs with a single diagnosis and 26 days in healthy dogs. Gastrointestinal disease was the most frequent single diagnosis, followed by respiratory diseases, skin diseases and injuries. In conclusion, dogs with clinical signs of disease are at risk of long-term stay at the shelter. Targeted advertising campaigns may be needed to increase their adoption rate.

canine
shelter
disease
adoption
mortality
animal welfare

Zusammenfassung

Der Untersuchungsgegenstand waren Hunde, die über zehn Jahre in einem tschechischen Tierheim abgeben wurden. Während 63,4 % der Hunde in dem überwachten Tierheim klinisch gesund waren, zeigten 36,6 % der Hunde ein oder mehrere Krankheitszeichen. Geschlecht, Größe, Alter und reinrassige vs. gekreuzte Hunderassen unterschieden sich (p < 0,05) in der Frequenz der Krankheitsanzeichen. Die größere Prävalenz klinischer Krankheitsanzeichen wurde bei Männchen, bei großen Hunden, bei älteren Hunden (ab 9 Jahren) und bei reinrassigen Hunden gefunden. Die Hunde mit eingeschränkter Gesundheit blieben länger im Tierheim (p < 0,001) als Hunde ohne klinische Krankheitsanzeichen. Die Hunde, die mehrere klinische Symptome aufwiesen, blieben am längsten im Tierheim. Der Median der Aufenthaltsdauer im Tierheim betrug 170 Tage, verglichen mit dem Median der Aufenthaltsdauer von 45 Tagen bei Hunden mit einer einzigen Diagnose und 26 Tagen bei gesunden Hunden. Gastrointestinale Erkrankungen waren die häufigste Diagnose, gefolgt von Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen und Verletzungen. Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass bei Hunden mit klinischen Krankheitsanzeichen das Risiko hoch ist, dass sie langfristig im Tierheim verbleiben. Gezielte Kampagnen sind erforderlich, um die Adoption von diesen Hunden aus dem Tierheim zu erhöhen.

Canine
Tierheim
Krankheit
adoption
Mortalität
Tierwohl

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.