Logo DPT

Der Praktische Tierarzt

Tetanusinfektion bei einem vier Monate alten Berner Sennenhund Welpen

Tetanus infection in a four-month-old Bernese Mountain Dog puppy

Der Praktische Tierarzt 103, 234–243

DOI: 10.2376/0032-681X-2212

Eingereicht: 2. Juni 2021

Akzeptiert: 30. November 2021

Publiziert: 03/2022

Zusammenfassung

Ein vier Monate alter, männlich-intakter Berner Sennenhund wurde aufgrund von Apathie, Ataxie und Dysphagie in der Tierklinik vorgestellt. Bei der klinischen Untersuchung zeigte er eine generalisierte Muskelrigidität mit sägebockartiger Haltung sowie eine erhöhte Körpertemperatur. Im Gesichtsbereich waren Trismus, Risus sardonicus und Hypersalivation auffällig. Eine durchgeführte Blutuntersuchung ergab bis auf altersentsprechende Abweichungen keine abnormen Befunde. Vorberichtlich hatte der Welpe eine Woche zuvor eine Verletzung im Bereich der Maulhöhle erlitten, die von selbst ausheilte. Aufgrund der pathognomonischen Symptomatik und des Vorberichts wurde die Diagnose Tetanus gestellt. Der Hund wurde stationär aufgenommen und erhielt initial Tetanus-Antitoxin, Metronidazol, Metamizol sowie im weiteren Verlauf Medetomidin als Dauertropf und Methocarbamol als Muskelrelaxans. Des Weiteren wurden zum besseren Management eine ösophageale Ernährungssonde und ein Harnblasenkatheter gelegt. Die Unterbringung erfolgte in ruhiger und abgedunkelter Umgebung. Manipulationen wurden nur unter Sedation durchgeführt. In weiterer Folge der Erkrankung entwickelte der Welpe eine Aspirationspneumonie, die unter antibiotischer Therapie erfolgreich ausheilte. Nach zwei Wochen stationärer Intensivbehandlung konnte der Hund gehfähig nach Hause entlassen werden. Aufgrund der zum Entlassungszeitpunkt noch nicht vollständig adäquaten Nahrungs- und Wasseraufnahme erfolgte durch die Besitzer eine unterstützende Gabe von Futter und Wasser über die Ernährungssonde. Vier Wochen nach Auftreten erster Symptome war der Welpe vollständig genesen.

Wundstarrkrampf
Clostridium tetani
Tetanospasmin
Risus sardonicus

Summary

A four-month-old, male intact Bernese Mountain Dog was presented to the veterinary clinic showing symptoms of apathy, gait disorder as well as dysphagia. On clinical examination, the dog showed generalized muscle rigidity, a wide-based, “sawhorse”-like stance, and an increased body temperature. Additionally, trismus, risus sardonicus and hypersalivation were noticed. Apart from age-related changes, bloodwork did not reveal any abnormalities. The patient history revealed that the puppy had an oral lesion about a week ago that healed without further intervention. A presumptive diagnosis of tetanus was made based on a consistent history and characteristic clinical signs. The dog was admitted as an inpatient. He initially received tetanus antitoxin, metronidazole, metamizole and furthermore medetomidine as continuous rate infusion as well as methocarbamol as a muscle relaxant. In addition, an esophageal feeding tube and urinary catheter was installed for better management. The patient was placed in a quiet and dark environment. Manipulations were only carried out under sedation. In this case, aspiration pneumonia occurred as a complication to tetanus, requiring additional antimicrobial treatment. The dog was discharged after two weeks of intensive care treatment and made a full recovery within one month. At the time of discharge, the dog was able to walk, but had to be fed via the esophagostomy tube as voluntary food intake was not yet adequate.

tetanus infection
Clostridium tetani
tetanospasmin
risus sardonicus

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen