Image
Foto:

Journal Club

Rhinotomie beim Kaninchen

Ein Fallbericht beschreibt zwei Fälle von chronischer Rhinosinusitis bei Kaninchen, die durch eine laterale Rhinotomie behandelt wurden.

Erkrankungen des oberen Atemtrakts kommen beim Kaninchen häufig vor. Besonders eine bakterielle Infektion, sogenannter Kaninchenschnupfen, ist eine häufige Ursache. Aber auch Fremdkörper und Tumoren können eine Ursache für Nasenausfluss sein. Besonders wichtig ist auch die Abklärung einer Zahnerkrankung, da auch diese für den Nasenausfluss verantwortlich sein kann.

Fallbericht
Zwei Heimtierkaninchen wurden aufgrund einer chronischen Erkrankung des oberen Atemtrakts vorgestellt. Beide Kaninchen zeigten einseitigen therapieresistenten mukopurulenten Nasenausfluss und reduzierte Futteraufnahme. In der Computertomografie (CT) konnte bei beiden Tieren eine weichteildichte Masse in der Nasenhöhle und im Sinus maxillaris festgestellt werden. Teilweise waren auch die Nasenmuscheln zerstört und die Maxilla lytisch. Außerdem war innerhalb der Zubildung eine Verkalkung bei einem Kaninchen sichtbar. Bei beiden Tieren wurde daraufhin eine laterale Rhinotomie durchgeführt.

Operation und Nachsorge
Während der Operation konnte jeweils eine große Menge eitriges Material entfernt werden. Beide Nasenhöhlen und Nasennebenhöhlen wurden daraufhin mit physiologischer Kochsalzlösung gespült und das abnorme, teilweise mineralisierte Material wurde abgetragen. Die vollständige Reinigung wurde endoskopisch kontrolliert und die äußere Haut um die geschaffene Öffnung vernäht, sodass ein Zugang zur Nasenhöhle für eine lokale antibiotische Therapie blieb. Beide Kaninchen überstanden die Operation komplikationslos und konnten mit einem Analgetikum sowie lokaler und systemischer Antibiose entlassen werden. Die mikrobiologische Untersuchung entnommener Proben ergab bei dem einen Kaninchen eine Infektion mit Streptokokken und bei dem anderen mit Pasteurellen und Streptococcus intermedius. Bei beiden Kaninchen verheilte die Wunde innerhalb eines Monats. Nach einem Jahr war bei einem Tier keine erneute Atemwegssymptomatik aufgetreten und ein Kontroll-CT war unauffällig. Bei dem anderen Kaninchen kam es nach fünf Monaten zu erneutem leichtem Niesen. Es wurde noch einmal ein CT angefertigt, das allerdings ebenfalls nur wenig Flüssigkeit in der Nasenhöhle zeigte.

Originalpublikation:
Wright L, Mans C (2018): Lateral rhinostomy for treatment of severe chronic rhinosinusitis in two rabbits. J Am Vet Med Assoc 252(1): 103–107.
DOI 10.2460/javma.252.1.103.


Top Stellenangebot der vet Stellenbörse:


Image
Auch der Gesundheitszustand von Kaninchen, die in großen Gehegen leben, sollte regelmäßig kontrolliert werden.
Foto: Focus Finder - stock.adobe.com

News4Vets

Diagnose und Therapie bei einem Kaninchen mit beidseitigem Hodentumor

Die meisten Kaninchen mit Hodentumoren werden in einem fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung vorgestellt. Dieser Fallbericht zeigt den positiven Verlauf der Behandlung einer malignen Umfangsvermehrung.

Image
Foto: nmelnychuk - stock.adobe.com

Vetline Akademie

Wenn Kaninchen nicht fressen...

Interessante Fälle rund um die Inappetenz beim Kaninchen: Online-Seminar für Tierärzte live am 2. Dezember 2020 um 19:30 Uhr

Image
Foto: Krissi Lundgren - stock.adobe.com

Journal Club

Ovarialveränderungen bei 44 Kaninchen (Oryctolagus cuniculus)

Erkrankungen des Genitaltraktes bei weiblichen Kaninchen treten häufig auf, dabei spielen Uterusveränderungen die größte Rolle. Ovarialerkrankungen wurden bisher dagegen selten bei Kaninchen beschrieben.

Image

Journal Club

Was Kaninchen brauchen

Kaninchen sind beliebte Haustiere, dennoch ist über ihre Bedürfnisse nach wie vor zu wenig bekannt. Marcus Clauss und Jean-Michel Hatt aus Zürich haben die vorhandene Evidenz zu Kaninchenhaltung und -fütterung gesammelt.