Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Retrospective epidemiological evaluation of molecular and animal husbandry data within the bovine viral diarrhoea virus (BVDV) control programme in Western Austria during 2009–2014

Retrospektive epidemiologische Untersuchung anhand molekularbiologischer Daten und Einzeltierdaten im Rahmen des Bovinen Virus Diarrhoe Virus (BVDV) Bekämpfungs­programmes in Westösterreich im Zeitraum 2009–2014

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 129, 196-201

DOI: 10.2376/0005-9366-129-15102

Publiziert: 03/2016

Summary

A retrospective epidemiological investigation of molecular and animal husbandry data collected over an observation period of five years (2009–2014) within the compulsory bovine viral diarrhoea virus (BVDV) control programme in Western Austria, covering the federal provinces of Tyrol and Vorarlberg is presented in this study. Samples collected from 232 infected calves were phylogenetically classified based on the 5’ untranslated region (5’UTR). All but 13 samples, which were typed as border disease virus subtype 3 (BDV-3), belonged to the bovine viral diarrhoea virus genotype 1 (BVDV-1) and clustered within six different subtypes (1b, 1e, 1f, 1h, 1d and 1k). Movement data and survival times from infected individual animals were analysed because of their potential of passing on infection to naive herds. From the moment of submission of the laboratory results, 180 animals were culled within the first month, 13 lived longer than two but not longer than six months and seven infected animals lived longer than one year. 13 of the infected animals were born on alpine pastures and eleven infected animals were grazed on mountain pastures during summer. The movement of infected animals and the role of trade in alpine areas are a possible source for spreading the infection, thus hampering the progress of eradication.

bovine viral diarrhoea virus
epidemiology
diagnosis
phylogenetic analysis

Zusammenfassung

Es wird über eine retrospektive epidemiologische Erhebung mit Auswertung von molekularbiologischen Daten und Einzeltierdaten über einen Zeitraum von fünf Jahren (2009–2014) im Rahmen des Bovine Virus Diarrhoe/Mucosal Disease Bekämpfungsprogrammes in Österreich berichtet. Proben von 232 infizierten Kälbern aus den Bundesländern Tirol und Vorarlberg wurden einer phylogenetischen Analyse basierend auf der 5‘ nicht-translatierten Region (5’UTR) unterzogen. Mit Ausnahme von 13 Proben, die als Border Disease Virus (BDV 3) identifiziert wurden, konnten alle der Bovinen Virus Diarrhoe Virus Spezies 1 (BVDV-1) zugeordnet werden. Innerhalb dieser Spezies konnten sechs Subtypen identifiziert werden (1b, 1e, 1f, 1h, 1d und 1k). Bewegungsdaten und Überlebenszeiten der infizierten Tiere wurden auf ihre Risikorelevanz analysiert, neue Infektionen in freien Beständen hervorzurufen. 180 Tiere wurden innerhalb des ersten Lebensmonates nach der Übermittlung des positiven Laborbefundes geschlachtet bzw. getötet. Sieben infizierte Kälber lebten länger als ein Jahr, die Lebensspanne von 13 Tieren war länger als zwei, aber kürzer als sechs Monate. 13 der untersuchten Tiere waren auf Almen geboren und elf Tiere waren während der Sommermonate auf Almen aufgetrieben. Handel und Alpung von infizierten Kälbern sind eine mögliche Quelle der weiteren Virusverbreitung und können den Fortschritt des Bekämpfungsprogrammes negativ beeinflussen.

Bovines Virus Diarrhoe Virus (BVDV)
Epidemiologie
Diagnose
Phylogenetische Analyse

Kostenfreier Download

Klicken Sie hier, wenn Sie das PDF BMW_2016_05_06_0196_onl300.pdf (0.69 MB) herunterladen möchten