Image
Foto:

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Pyothorax bei 26 Katzen: Klinik, Labordiagnostik und Therapie (2000–2007)

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 121, 365-373

DOI: 10.2376/0005-9366-121-365

Publiziert: 09/2008

Zusammenfassung

Häufige Vorstellungsgründe von 26 Katzen mit Pyothorax waren Dyspnoe (85 %), Lethargie (65 %) und Anorexie (62 %), vorherrschende Symptome waren Dyspnoe (89 %), Tachypnoe (73 %), Fieber (39 %) und Hypothermie (27 %). Labordiagnostisch fielen eine Leukozytose (68 %) mit Linksverschiebung (100 %), Anämie (65 %), Hypoalbuminämie (91 %), Hyperglobulinämie (86 %), Hyperbilirubinämie (60 %) sowie eine Azotämie (52 %) auf. Das Thoraxpunktat war bei allen Katzen makroskopisch eitrig, die Punktatanalyse (n = 19) ergab ein Exsudat (Protein 32–63 g/l, Median [M] 44; Zellzahl 54,4–390 x 109/l, M 100). Bei 21 von 24 Katzen wurden mikroskopisch Bakterien nachgewiesen. Bei 16 Katzen wurden 13 unterschiedliche Bakteriengattungen isoliert, 5 Kulturen waren ohne Befund. Bei 12,5 % der Katzen lag eine Reinkultur, bei 87,5 % eine Mischkultur (2–4 verschiedene Bakterienspezies) vor. Nachgewiesen wurden obligat anaerob (70 %), fakultativ anaerob (22,5 %) und aerob (7,5 %) wachsende Bakterien. Die häufigsten Isolate waren Fusobacterium spp., Prevotella spp., Pasteurella spp., Porphyromonas spp. und Bacteroides spp. Drei Katzen wurden am Tag der Vorstellung euthanasiert. Eine Thoraxlavage wurde bei 22 Katzen durchgeführt; katheter-assoziierte Komplikationen traten bei 4 Katzen auf. Zwei Katzen wurden thorakotomiert. Von den 23 behandelten Katzen überlebten 17 Tiere (74 %).

Summary

Common historical findings in 26 cats with pyothorax were dyspnea (85 %), lethargy (65 %), and anorexia (62 %), common clinical findings were dyspnea (89 %), tachypnea (73 %), fever (39 %), and hypothermia (27 %). Frequent laboratory abnormalities were leukocytosis (68 %) with a left shift (100 %), anemia (65 %), hypoalbuminemia (91 %), hyperglobulinemia (86 %), hyperbilirubinemia (60 %) as well as azotemia (52 %). The thoracic effusion was purulent in all cats, the thoracic fluid evaluation (n = 19) met the criteria for an inflammatory exudate (protein 32–63 g/l, median 44; cell count 54.4–390 x 109/l, median 100). Cytological analysis revealed bacteria in 21 of 24 cats. From 16 cats 13 different genera were isolated, 5 cultures were without bacterial growth. In 12.5 % of the cats a single population of bacteria was identified, and in 87.5 % a mixture of 2–4 different bacterial species were cultured. Obligate anaerobic bacteria were the most common isolates (70 %) followed by facultative anaerob (22.5 %) and aerob growing (7.5 %) bacteria. Bacterial culture most often yielded Fusobacteria spp., Prevotella spp., Pasteurella spp., Porphyromonas spp. and Bacteroides spp. Three cats were euthanized at the day of presentation. A thoracic lavage was performed in 22 cats; mechanical complications with the chest tubes occured in 4 cats. Thoracotomy was performed in 2 cats. Of the 23 treated cats 17 survived (74 %).

Image
BMTW-Logo


 

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.  
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.