Image
Eröffnung des abgesetzten Uterus zur Darstellung der Mukosa
Foto: Anna Rau
Eröffnung des abgesetzten Uterus zur Darstellung der Mukosa

Der Praktische Tierarzt

Pyometra beim Hamster – ein Übersichtsartikel mit Fallbeispiel

Pyometra in hamsters – a review article and a case report

Der Praktische Tierarzt 103, 994–1003

DOI: 10.2376/0032-681X-2243

Eingereicht: 17. Juni 2022

Akzeptiert: 18. Juli 2022

Publiziert: 10/2022

Zusammenfassung

Weibliche Hamster werden häufig aufgrund von vaginalem Ausfluss und unterschiedlich schweren Einschränkungen des Allgemeinbefindens in der täglichen tierärztlichen Sprechstunde vorgestellt. Eine Unterscheidung von physiologischer und pathologischer vaginaler Sekretion sollte durch die klinische, zytologische und bildgebende Diagnostik gewährleistet werden, sodass eine geeignete Therapie erfolgen kann. Als Therapie der Wahl bei der Pyometra des Hamsters gilt die Ovariohysterektomie, da medikamentöse Therapien meist keine dauerhafte Heilung versprechen. Finanzielle Einschränkungen der Besitzer und das erhöhte Narkoserisiko bei Hamstern stellen oft ein Hindernis für die erfolgreiche Therapie dar. Durch Beachtung von einigen Punkten kann jedoch Letzteres minimiert werden, damit die chirurgische Therapie bei Hamstern als Routine etabliert werden kann. Eine medikamentöse Therapie mit Aglepriston kann als Alternative oder präoperative unterstützende Maßnahme zur Chirurgie in Betracht gezogen werden.

Heimtier
Gynäkopathie
Vaginalsekret
Ovario­hysterektomie

Summary

Female hamsters are often presented at the clinical practice due to vaginal discharge combined with various degrees of reduced overall condition. A differentiation between physiological and pathological vaginal secretions should be accomplished through clinical, cytological and imaging techniques, to ensure correct treatment. The therapy of choice for the Pyometra in hamsters should be a surgical approach through ovariohysterectomy. Medical treatment usually does not ensure a lasting cure. Financial limitations of the owners and the elevated risk of general anesthesia in hamsters represent an obstacle for the successful therapy. Taking some important points into account, the latter limitation can be diminished, so that surgical approach in hamsters can become common practice. Medical approach through the use of aglepristone can be a possible alternative or supportive therapy prior to surgery.

exotic pet
gynecopathy
vaginal discharge
ovariohysterectomy

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen