Image
Foto:

Kleintierpraxis

Primärer Hypoadrenokortizismus beim Hund (Morbus Addison)

Primary hypoadrenocorticism in the dog (Addison’s disease)

Kleintierpraxis 60, 480-502

DOI: 10.2377/0023-2076-60-480

Publiziert: 09/2015

Zusammenfassung

Der primäre Hypoadrenokortizismus ist eine verhältnismäßig seltene endokrine Erkrankung des Hundes und entsteht durch die Zerstörung beider Nebennierenrinden. In der Folge entwickelt sich ein Mangel an Glukokortikoiden und Mineralokortikoiden, der lebensbedrohliche Ausmaße annehmen kann. Hunde jeder Rasse können erkranken, beim Großpudel, Portugiesischen Wasserhund, Nova Scotia Duck Tolling Retriever und Bearded Collie ist die Erkrankung bekanntermaßen erblich, bei weiteren Rassen wird eine genetische Prädisposition vermutet. Die Vorstellung erfolgt entweder wegen chronisch progredienter Probleme oder aufgrund einer sogenannten Addison-Krise. Häufige Symptome sind Apathie, Schwäche, Anorexie, Vomitus, Diarrhoe, Gewichtsverlust, Zittern, Polyurie, Polydipsie und schmerzhaftes Abdomen; eine Addison-Krise äußert sich durch ausgeprägte Schwäche, Dehydratation und Zusammenbrechen wegen eines hypovolämischen Schocks mit möglicher Todesfolge. Die klassischen Laborveränderungen sind Hyponatriämie, Hyperkaliämie, Azotämie, nichtregenerative Anämie und Lymphozytose. Bei etwa 10 % der Hunde mit Hypoadrenokortizismus fehlen die typischen Elektrolytveränderungen. Ebenfalls möglich sind Hypoalbuminämie, Hypocholesterinämie, Hyperkalzämie, Hypoglykämie und erhöhte Leberwerte. Obwohl die Azotämie prärenal ist, liegt das spezifische Gewicht des Urins in der Regel < 1.030, daher kann ein Hypoadrenokortizismus mit einer Nierenerkrankung verwechselt werden. Der ACTH-Stimulationstest ist der Test der Wahl für die Diagnosesicherung. Die Notfalltherapie besteht aus der sofortigen Infusionstherapie, bei Verdacht auf einen Hypoadrenokortizismus sollten direkt nach Beendigung des ACTH-Stimulationstests Glukokortikoide verabreicht werden. Bei Hunden mit den typischen Elektrolytveränderungen besteht die Langzeittherapie aus der Gabe von Mineralokortikoiden (Fludrocortison oder DOCP) und Glukokortikoiden (Prednisolon). Bei initial normalen Elektrolyten genügt zunächst die Gabe von Glukokortikoiden. Engmaschige Kontrollen sind notwendig, da im Krankheitsverlauf die Gabe von Mineralokortikoiden notwendig werden kann. Die Prognose ist bei rechtzeitiger Diagnose und adäquater Therapie günstig.

 

 

Nebenniere
Glukokortikoide
Mineralokortikoide
ACTHStimulationstest
Hund

Summary

Primary hypoadrenocorticism is a relatively rare endocrine disorder in the dog and is due to a bilateral destruction of the adrenal cortex. Subsequently, glucocorticoid and mineralocorticoid deficiencies develop, which may become life threatening. The disease is heritable in the Standard Poodle, Portuguese Water Dog, Nova Scotia Duck Tolling Retriever and Bearded Collie; a genetic predisposition is suspected in other breeds. Patients are presented either because of chronic, progressive clinical signs or because of a so-called Addisonian crisis. The clinical signs include lethargy, weakness, anorexia, vomiting, diarrhoea, weight loss, shivering, polyuria, polydipsia and painful abdomen. The signs of an Addison crisis are severe weakness, dehydration, collapse due to hypovolaemic shock and possible death. The classical clinicopathological abnormalities include hyponatraemia, hyperkalaemia, azotaemia, non-regenerative anaemia and lymphocytosis. However, approximately 10% of patients do not have the typical electrolyte abnormalities. Hypoalbuminaemia, hypocholesterolaemia, hypercalcaemia, hypoglycaemia and increased liver enzymes may also be present. Although the azotaemia is prerenal in origin, the urine specific gravity is often below 1.030, which may lead to confusion with primary renal failure. The ACTH stimulation test is the test of choice. Acute management consists of immediate fluid therapy. Glucocorticoids should be administered after finishing the ACTH stimulation test. The long-term management in dogs with typical electrolyte abnormalities consists of mineralocorticoids [fludrocortisone or desoxycorticosterone pivalate (DOCP)] and glucocorticoids (prednisolone). In dogs with normal blood electrolytes, just the application of glucocorticoids may be sufficient initially. However, frequent re-evaluations are mandatory as mineralocorticoids may become necessary during the course of the disease. The prognosis is good, provided that diagnosis is made early and treatment is adequate.

adrenal gland
glucocorticoids
mineralocorticoids
ACTH stimulation test
dog

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen