Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Prävalenzdaten zur Antibiotikaempfindlichkeit von bei Rindern und Schweinen isolierten bakteriellen Infektionserregern: Nationales BVL Resistenzmonitoring 2002/2003

Durch das Nationale Resistenzmonitoring wird das jeweils aktuelle quantitative Resistenzniveau bei tierpathogenen Bakterien von Lebensmittel liefernden Tieren ermittelt, damit auf einer validen Datenbasis die Entwicklung sowie Verbreitung von ...

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 117

Publiziert: 11/2004

Zusammenfassung

Durch das Nationale Resistenzmonitoring wird das jeweils aktuelle quantitative Resistenzniveau bei tierpathogenen Bakterien von Lebensmittel liefernden Tieren ermittelt, damit auf einer validen Datenbasis die Entwicklung sowie Verbreitung von Resistenzen beurteilt und überwacht werden kann. Im Untersuchungszeitraum von Juni 2002 bis Juli 2003 wurden deutschlandweit repräsentativ insgesamt 1849 pathogene Bakterienstämme vom Mastschwein [Respiratorische Erkrankungen: Pasteurella (P.) multocida, Bordetella bronchiseptica] sowie Milchrind [Mastitis: Staphylococcus spp., Streptococcus spp., E. coli; Respiratorische Erkrankungen: P. multocida, Mannheimia haemolytica] durch 29 Labore gesammelt und zentral im BVL mit der Methode der Bouillon-Mikrodilution auf ihre in-vitro Empfindlichkeit (minimale Hemmkonzentration) gegenüber zumindest 17 antimikrobiell wirksamen Substanzen untersucht. Die Ergebnisse dokumentieren ein etwa gleiches Resistenzniveau wie es in der Studie 2001 ermittelt wurde und weisen damit z. T. erheblich niedrigere Resistenzraten auf, als sie bisher für Deutschland veröffentlicht wurden. Abweichende Resistenzausprägungen aufgrund unterschiedlicher Tierbestandsdichten in den Bundesländern konnten nicht diagnostiziert werden. Durch die Daten des BVL Resistenzmonitorings kann das Risikopotential der in Deutschland eingesetzten Antibiotika verlässlich definiert werden, und zudem stehen dem Tierarzt wertvolle Hinweise zur Epidemiologie der Resistenzsituation in Deutschland zur Verfügung, die als wichtige Entscheidungshilfe bei der kalkulierten Therapie dienen können. Entsprechend können die im BVL erhobenen Ergebnisse einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit der vom Tier stammenden Produkte leisten. Die Erfahrungen aus dem Monitoring zeigen aber auch, dass valide Daten zur Antibiotikaempfindlichkeit nur interdisziplinär (Bund, Länder, Hochschulen, Industrie) zur Verfügung gestellt werden können. Eine Ausweitung des Untersuchungsspektrums wird aktuell bereits umgesetzt.

Summary

The national antimicrobial resistance monitoring determines the current quantitative resistance level of life-stock pathogens, in order to permit the evaluation and surveillance of the distribution of resistances on a valid basis. During the examination period from June 2002 to July 2003, a total of 1849 pathogens was collected, following a representative german-wide pattern in collaboration with 29 laboratories. The selection of examined bacterial strains included different specimen causing respiratory diseases in fattening pigs (Pasteurella multocida, Bordetella bronchiseptica) and cattle (Pasteurella multocida, Mannheimia haemolytica), respectively, as well as strains causing mastitis in dairy cows (Staphylococcus spp., Streptococcus spp., E. coli). Determination of the in-vitro susceptibility (minimal inhibitory concentration) to at least 17 antimicrobial agents was performed centrally by the BVL using the microdilution broth method. The findings approximately match results of an analogous study conducted in 2001, and correspondingly revealed significantly lower resistance-values in comparison to data published for Germany so far. No correlation could be established between the incidence of resistance and differing stock densities. By means of the resistance monitoring data gathered by the BVL, the risk potential of antimicrobials applied in Germany can be reliably defined. This valuable information about the epidemiological situation of resistance in Germany can be helpful to veterinarians as a decision guidance when choosing appropriate means of therapy. Accordingly, the results stated by the BVL are apt to provide an important contribution to improving the safety of food-animal products. The experiences obtained from the monitoring also show that valid data about the antimicrobial susceptibility can only be raised on an interdisciplinary approach (federal agencies, county diagnostic laboratories, universities, industry). Currently, the BVL put into practice a study with an extended spectrum of bacterial species and indications.

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.