Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift Logo

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift

Plasma and urine concentrations of Marbofloxacin following single sub cutaneous administration to cats

Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 124, 83-88

DOI: 10.2376/0005-9366-124-83

Publiziert: 01/2011

Summary

The pharmacokinetic properties of marbofloxacin, a third generation fluoroquinolone, were investigated in 12 healthy adult cats after single subcutaneous (SC) administration of 2 mg/kg BW (Part I, n = 8 cats) and 4 mg/kg BW (Part II, n = 4 cats). In each part of the study blood and urine samples were collected before treatment and thereafter for 5 days. The plasma and urine concentrations of marbofloxacin were determined by HPLC with UV detection. Pharmacokinetic calculations were performed for each treated animal using an open one-compartment-model with first-order elimination after SC dosing. Marbofloxacin in plasma (means): Maximum concentrations (Cmax) of about 1.2 and 3.0 ug/ml were measured 2.3 and 4 hours (tmax) after dosing of 2 and 4 mg/kg BW, respectively. Elimination from the body was low with a total clearance (Cl/F) of approximately 0.1 l/h/kg for both dosages. The half-life (t1/2) for this process was calculated with 8-10 hours. AUC increased almost proportional when doubling the dose, i. e. 19.77 ± 6.25 ug*h/ml (2 mg/kg BW) and 51.26 ± 11.83 ug*h/ml (4 mg/kg BW). Plasma kinetics measured were in accordance with data from literature. Marbofloxacin in urine (means): Maximum drug concentrations were detected 4 and 8 hours after dosing with 70 ug/ml (2 mg/kg BW) and 160 ug/ml (4 mg/kg BW), respectively. Inhibitory effects of the urinary matrix on the antimicrobial activity of the drug were taken into account when performing PK/PD calculations. However, a concentration-dependent bactericidal activity (Cmax/MIC gt; 8-10) which is claimed for fluoroquinolones was sufficiently met with focus on Escherichia (E.) coli (MIC90 0.5 ug/ml). In the same matrix a threshold value of 1.0 ug/ml was undercut 82 and 116 hours after SC dosing, respectively. Hence, a time-dependent bacteria killing kinetic (T gt; MIC) which may be of relevance for some Gram-positive germs like Staphylococcus spp. (MIC90 1.0 ug/ml) should be covered, too.
Marbofloxacin
pharmacokinetics
plasma and urine
cats
lower urinary tract infections

Zusammenfassung

An insgesamt 12 gesunden, adulten Hauskatzen wurde eine pharmakokinetische Studie mit subkutan appliziertem Marbofloxacin durchgeführt. Im ersten Teil der Studie erhielten acht Katzen subkutan 2 mg/kg Marbofloxacin; im zweiten Teil wurden vier Katzen analog mit4 mg/kg behandelt. Blut- und Urinproben wurden vorder Behandlung sowie nachfolgend über bis zu 5 Tage gesammelt. Die Marbofloxacin-konzentration wurde mittels HPLC (UV/VIS) gemessen. Pharmakokinetische Berechnungen erfolgten für jedes behandelte Tier im offenen Ein-Kompartiment-Modell. Marbofloxacin im Plasma (Mittelwerte): In Obereinstimmung mit Literaturangaben wurden nach Gabe von 2 und 4 mg/kg maximale Marbofloxacinkonzentrationen (Cmax)von 1-2 und 3,0 ug/ml Plasma nach 2,3 und 4 Stunden (tmax) gemessen. Die Elimination erfolgte langsam; die totale Clearance lag für beide Dosierungen im Bereich von 0,1 l/h/kg, die Eliminationshalbwertzeit (t1/2) bei 8 bis 10 Stunden. Die Fläche unter der Plasmaspiegelkurve verhielt sich mit 19,77 ± 6,25 ug*h/ml (2 mg/kg) und 51,26 ± 11,83 ug*h/ml (4 mg/kg) dosisabhängig. Marbofloxacin im Urin (Mittelwerte): Maximale Marbofloxacinkonzentrationen von 70 ug/ml (2 mg/kg) und 160 ug/ml (4 mg/kg) wurden im Urin 4 und 8 Stunden nach der Behandlung gemessen. Bei PK/PD-Berechnungen ist zu berücksichtigen, dass die Matrix Urin einen hemmenden Einfluss auf die antibakterielle Aktivität des Arzneistoffs haben kann. Die für konzentrationsabhängig wirkende Fluorochinolone bestehende Forderung eines Verhältnisses Cmax/MIC gt; 8-10 wird somit beispielsweise für Escherichia (E.) coli (MHK90 0,5 ug/ml) erfüllt. Eine Konzentration von 1,0 ug/ml wurde 82 und 116 Stunden nach der subkutanen Gabe von 2 bzw. 4 mg/kg Marbofloxacin unterschritten. Ein zeitabhängiger Effekt (T gt; MIC), wie er für einige Gram-positive Keime wie Staphylococcus spp. (MIC90 1,0 ug/ml) relevant sein kann, ist somit ebenfalls gewährleistet.
Marbofloxacin
Pharmakokinetik
Plasma
Urin
Katze
Harnwegsinfektionen

Jetzt anmelden und weiterlesen!

Die Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift bietet Ihnen begutachtete Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel.
Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift offers you peer- reviewed original articles, reviews and case studies. As a subscriber you have online access to recent articles as well as our archive.

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.