Journal Club Logo

Journal Club

Perinealhernie bei Chinchillas

Dieser Fallbericht beschreibt erstmalig Klinik, Diagnostik und Therapie der Perinealhernie bei zwei männlichen Chinchillas.

Zwei intakte männliche Chinchillas wurden aufgrund einer perinealen Schwellung vorgestellt. Bei einem Tier lag die Schwellung bereits seit zwei Wochen vor. Bei dem anderen Chinchilla hatte sich die Schwellung sechs Wochen nach einem Sturz in der Voliere entwickelt. Nur bei dem zweiten Tier war mit reduziertem Allgemeinbefinden, einer verringerten Futteraufnahme und Gewichtsverlust eine Klinik feststellbar. Beide Chinchillas setzten ohne Probleme Kot und Urin ab. Die perineale Schwellung war bei einem Tier rechts und bei dem anderen auf der linken Seite lokalisiert. Beide Umfangsvermehrungen waren ca. 2–3 cm groß.

In beiden Fällen wurden Röntgenaufnahmen angefertigt (in einem Fall mit Kontrastmittel) und eine Sonografie durchgeführt. Die Umfangsvermehrungen waren im Röntgen weichteildicht. In der Sonografie konnten sie beide als Perinealhernien diagnostiziert werden. Bei einem Chinchilla war abdominales Fett in der Hernie darstellbar, bei dem anderen Tier war die Harnblase vorgefallen.

Chirurgische Therapie
Beide Chinchillas wurden daraufhin chirurgisch versorgt. Die Operation erfolgte bei einem Tier in Rücken- und bei dem anderen in Brustlage. Die vorgefallene Harnblase konnte ins Abdomen zurückverlagert werden, wohingegen das vorgefallene Fett im zweiten Fall teilweise reseziert werden musste, bevor es zurückverlagert werden konnte. Für den Verschluss der Bruchpforten wurden die perinealen Muskeln vernäht und eine Transposition des M. obturatorius internus durchgeführt. Eines der Chinchillas wurde zusätzlich im Verlauf der Operation kastriert. Bei dem zweiten Tier konnte die Kastration aufgrund der OP-Dauer nicht mehr durchgeführt werden. Der postoperative Verlauf war bei beiden Tieren komplikationslos. Rezidive waren bis 24 bzw. zwölf Monate post operationem nicht aufgetreten.

Diskussion
Perineale Hernien treten vor allem bei älteren, männlichen, unkastrierten Hunden auf. Auch in den beiden beschriebenen Fällen handelte es sich mit 13 und 14 Jahre alten Chinchillas um ältere Tiere. Bei Chinchillas wurden Perinealhernien bisher nicht beschrieben. Dieser Fallbericht beschreibt erstmalig das diagnostische Vorgehen und eine erfolgreiche chirurgische Therapie bei dieser Tierart.

Originalpublikation:
Thöle M, Schuhmann B, Köstlinger S, Linzmann H, Fehr M, Müller K(2018): Treatment of unilateral perineal hernias in 2 male Chinchillas (Chinchilla lanigera). J Exot Pet Med 27:43–49. DOI 10.1053/j.jepm.2017.08.