neugeboren-ferkel-ueberleben
Foto: Countrypixel - stock.adobe.com

Der Praktische Tierarzt

Mortalität bei neonatalen Saugferkeln – eine Literaturübersicht zu Umfang und Risikofaktoren

Mortality of neonatal piglets – a review of the extentsignificance and risc factors

Der Praktische Tierarzt 101, 280–291

DOI: 10.2376/0032-681X-2001

Publiziert: 03/2020

Zusammenfassung

Interaktive Fortbildung zu diesem Artikel: Nehmen Sie teil und sichern Sie sich eine ATF-Stunde. Die Teilnahme ist online in der vetline-Akademie möglich und für Abonnenten von Der Praktische Tierarzt kostenfrei. Hier geht es zur Fortbildung.

Die Mortalitätsrate lebend geborener und bis zum Ende der Säugezeit verendeter Ferkel liegt seit Jahren um 15 % und rückt damit immer wieder in den Fokus von Tierschutz, Tiergesundheit und Ökonomie. Da die meisten der Ferkel innerhalb der ersten drei Lebenstage verenden, ist bei der Betrachtung der Ursachen dieser Zeitabschnitt besonders zu berücksichtigen. In der Praxis werden häufig „Erdrücken durch die Sau“ und „Verhungern“ als Grund für die Verluste bei neonatalen Ferkeln wahrgenommen. Diesen beiden Befunden liegt tatsächlich aber ein komplexes Gefüge verschiedenster Ursachen zugrunde, die zur Reduzierung der Ferkelmortalität einer detaillierten Betrachtung bedürfen. Als eng mit der Mortalität assoziiert werden zunächst die Hypoxie und Hypothermie in ihrer Bedeutung erläutert. Anschließend wird eine Übersicht über die Risikofaktoren Wurfgröße, Geburtsgewicht, Body-Mass-Index, Ponderal-Index, Geburtsdauer, Reihenfolge der Geburt, Vitalität und Aufnahme von Kolostrum gegeben sowie die Bedeutung von Verhalten und Erkrankungen der Sau für das „Erdrücken“ zusammengefasst. Die erfolgreiche Umsetzung von Maßnahmen zur Reduzierung der neonatalen Saugferkelmortalität setzt eine genaue Analyse der betriebsspezifischen Ursachen voraus.

Ferkel
Verluste
Verhungern
Erdrücken
Hypoxie
Hypothemie

Summary

The mortality rate of life born piglets during the suckling period has remained at about 15% in recent years and thus is repeatedly gets the focus of animal welfare, animal health and economic concerns. As most of the piglets die within the first three days of life, a detailed study of the causes of early pre-weaning mortality is required. In daily practice, “crushing by the sow” and “starvation” are the most common causes of neonatal piglet death. Yet, both findings have a variety of underlying causes. This makes a detailed analysis paramount for reducing neonatal piglet mortality. We discuss the important role of hypoxia and hypothermia in this review and conduct an overview over crucial risk factors such as litter size, weight at birth, body mass index, ponderal index, duration of sow labour, order of piglet delivery, vitality and colostrum. The review also sums up the role of behaviour and disorders of the sow for piglet crushing. Successful implementation of measures inducing neonatal piglet mortality requires an in-depth analysis of herd-specific causes.

piglet
mortality
starvation
crushing
hypoxia
hypothermia

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen

zementierte Totalendoprothese aufgrund einer Arthrose nach Epiphysenlösung des Femurkopfs links
Foto: Bildgebende Diagnostik/Veterinärmedizinische Universität Wien

Jetzt kostenfrei registrieren!

Sie sind Tierarzt und noch nicht auf vetline.de registriert? Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich kostenfrei Zugriff auf viele interessante Fachbeiträge und News aus der Welt der Tiermedizin. Für unsere treuen vetline.de-Nutzer: Aus Sicherheitsgründen konnten wir bei der Umstellung auf das neue System Ihre Anmeldedaten leider nicht übernehmen. Bitte vergeben Sie hier ein neues Passwort für Ihr Benutzerkonto und stöbern Sie dann wieder nach Herzenslust.