Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Methoden der Lungenspülung beim Schwein – ein Vergleich

Der Praktische Tierarzt 89, 505-511

Publiziert: 06/2008

Zusammenfassung

Die Lungenspülung beim Schwein wird vermehrtzur Diagnostik von Atemwegserkrankungen eingesetzt,obwohl nicht alle Methoden für die Praxis geeignet sind.Der methodische Einfluß von drei verschiedenen Verfahren(bronchoskopische, endotracheale und transtrachealeLavage) auf bakteriologische und zytologische Befunde sowieauf die Konzentration des antimikrobiellen Peptids PR-39in der Lavageflüssigkeit wurde an 38 gesunden Schweinenuntersucht. In Lavageproben, die transtracheal entnommenworden waren, war die Kontamination mit ubiqitär vorkommendenKeimen und der Nachweis von Plattenepithelzellenam geringsten, während der relative Anteil der neutrophilenGranulozyten (PMNs) und die PR-39-Konzentration amhöchsten waren. In endotrachealer Spülflüssigkeit war eineZelldifferenzierung nicht möglich. Die beste diagnostischeSensitivität der Mycoplasma hyopneumoniae PolymeraseKettenreaktion wurde in bronchoskopisch entnommenenLavageproben erreicht. Insgesamt konnten potentiell pathogeneBakterien in 43% der gesunden Schweine nachgewiesenwerden, so dass davon ausgegangen werden kann,dass der bakteriologische Befund allein keine Aussage überden Herdengesundheitsstatus erlaubt. Zusätzlich wurden98 Schweine aus verschiedenen Betrieben mit unterschiedlichenAtemwegserkrankungen mit einer der drei Spülmethodenuntersucht. Die PR-39-Konzentration und diePMNs waren signifikant positiv korreliert. In 45 % der endotrachealgespülten Schweine, in 89 % der bronchoskopischgespülten Schweine und in 86 % der transtracheal gespültenSchweine konnte eine ätiologische Diagnose der Atemwegserkrankunggestellt werden. Es kann geschlussfolgert werden,dass die bronchoskopische Lavage aufgrund ihrer hohenStandardisierbarkeit für wissenschaftliche Untersuchungenam besten geeignet ist, während sich die transtrachealeLavage für den Einsatz in der Praxis zur bakteriologischenund zytologischen Befunderhebung anbietet.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen