Metastasierendes Leiomyosarkom der Vagina bei einem Zwergkaninchen (Oryctolagus cuniculus)
Foto: Klinik für kleine Haustiere der Freien Universität Berlin

Kleintierpraxis

Metastasierendes Leiomyosarkom der Vagina bei einem Zwergkaninchen (Oryctolagus cuniculus)

Metastatic leiomyosarcoma of the vagina in a pet rabbit (Oryctolagus cuniculus)

Kleintierpraxis 66, 216-223

DOI: 10.2377/0023-2076-66-216

Publiziert: 04/2021

Zusammenfassung

Ein achteinhalb Jahre altes, weiblich-intaktes Zwergkaninchen (Oryctolagus cuniculus) wurde als Notfallpatient im Schock vorgestellt. Vorberichtlich war das Kaninchen apathisch, harninkontinent und bewegte sich kaum. Die klinische Untersuchung ergab neben einem Schock einen reduzierten Ernährungszustand und ein umfangsvermehrtes Abdomen. Röntgenologisch lag ein hochgradiger Detailverlust im Abdomen vor. Sonografisch war ein Aszites nachweisbar. Im Blut wurden neben einer Anämie (0,28 l/l) eine Azotämie (555 µmol/l ), eine Hyperkaliämie (9,8 mmol/l)) und eine Hyponatriämie (123 mmol/l) nachgewiesen. Aufgrund des sehr schlechten Allgemeinbefindens, der klinischen Befunde, der veränderten Laborparameter und des fortgeschrittenen Alters entschieden sich die Besitzer zur Euthanasie. Die pathologisch-anatomische Untersuchung ergab neben einem hochgradigen Aszites eine derbe, beige Umfangsvermehrung, ausgehend von der Wand der Vagina. Weiterhin wurden beige Verdickungen des nahezu gesamten Peritoneums und Mesogastrium sowie multifokal im Mesenterium und Mesogastrium der Tunica serosa des Darms festgestellt. Histologisch und immunhistochemisch wurde ein vaginales Leiomyosarkom mit abdominalen Abklatschmetastasen in den oben beschriebenen Lokalisationen nachgewiesen. Weiterhin wurden in beiden Nieren Nekrosen des proximalen Tubulusepithels, als wahrscheinliche Ursache der akuten Niereninsuffizienz, festgestellt. Der vorliegende Bericht ist die erste Beschreibung eines mesenchymalen Vaginaltumors bei einem Kaninchen und die erste Beschreibung eines vaginalen Tumors bei einem Heimtierkaninchen. Das annähernd diffuse Metastasierungsmuster in die Bauchhöhle ist ungewöhnlich. Uterine Leiomyosarkome bei Kaninchen zeigen meist hämatogene Metastasen in die Lungen und die abdominalen Organe. 

Aszites
Neoplasie
Tumor
weiblicher Urogenitaltrakt

Summary

An 8.5-year-old, intact female dwarf rabbit (Oryctolagus cuniculus) was presented as an emergency in shock. Its owners reported that the rabbit had been apathetic, urine incontinent and immobile for several days. On physical examination, shock, a reduced body condition and a distended abdomen were obvious. A severe loss of detail was found in the abdominal radiographs and ascites was diagnosed during an ultrasonographic examination. The laboratory tests revealed anaemia (0.28 l/l), azotaemia, (555 µmol/l), hyperkaliaemia (9.8 mmol/l) and hyponatraemia (123 mmol/l). Due to the animal’s poor general condition, the clinical and laboratory findings and its advanced age, the owners decided on euthanasia. A subsequent post-mortem examination revealed severe ascites and a firm, beige mass arising from the vaginal wall. Furthermore, a diffuse thickening of the peritoneum and mesogastrium were present as well as numerous multifocal masses in the mesenterium and tunica serosa of the intestine. The histological and immunohistochemical examinations confirmed a vaginal leiomyosarcoma with contact metastases to the locations mentioned above. Additionally, both kidneys had necrosis of the proximal tubules; most probably the cause of the animal’s acute renal failure. The present case report is the first description of a mesenchymal vaginal neoplasia in a rabbit and the first to describe a vaginal neoplasia in a pet rabbit. The diffuse metastasis within the abdominal cavity seen in this case is an uncommon feature of lapine mesenchymal neoplasia as uterine leiomyosarcomas in rabbits are commonly associated with haematogenous metastasis to the lungs and abdominal organs.

ascites
neoplasia
tumor
female urogenital tract

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen