Lymphologie und Manuelle Lymphdrainage beim Pferd – Indikationen, Therapie, Prävention
Foto: Schlütersche Verlagsgesellschaft

Buchtipp

Mehr als "dicke Beine": Wenn der Lymphabfluss gestört ist

Auffällig viele Erkrankungen bei Pferden zeigen eine Beteiligung des Lymphsystems. Dieses Buch zur Manuellen Lymphdrainage präsentiert wirkungsvolle Behandlungsstrategien und Therapiemöglichkeiten.

Die Kenntnis über das Lymphgefäßsystem und die beim Pferd hocheffektive Manuelle Lymphdrainage gehört zum Basiswissen für Tierärzte. Dieses einzigartige Lehrbuch gibt einen praktischen Überblick über Funktion und Bedeutung des Lymphsystems. Es beschreibt Grundlagen und Anwendungsgebiete sowie Behandlungsstrategien und Durchführung der Manuellen Lymphdrainage beim Pferd - leicht verständlich und reich bebildert.
Als „Kursbuch“ der Manuellen Lymphdrainage wendet sich das Werk auch an die am Pferd ausgebildeten Physiotherapeuten der Humanmedizin sowie an fachlich interessierte Pferdebesitzer.

  • Detaillierter Griffe-Katalog
  • Behandlungsprotokoll und Befundbogen
  • Bewegungstherapie und Lymphdrainageputzen
  • Vergleich der Lymphödemformen bei Mensch und Pferd
  • Prüfungsfragen für die Ausbildung zum MLD-Therapeuten

Das Lehrbuch „Lymphologie und Manuelle Lymphdrainage beim Pferd – Indikationen, Therapie, Prävention“ können Sie hier versandkostenfrei bestellen.

89,00 €, 2011, 2., überarbeitete Auflage, 228 Seiten, ISBN 978-3-89993-085-6

Über die Autoren

Prof. Dr. Dirk Berens v. Rautenfeld ist Tierarzt, Anatom und Reiter. Er ist seit über 20 Jahren aktiv in der lymphologischen Forschung und Lehre in der Human- und Veterinärmedizin und gilt als Erfinder der Manuellen Lymphdrainage beim Pferd.

Dr. Christina Fedele ist als Tierärztin in der Pferdepraxis tätig und hat umfangreiche Erfahrung in der Ausbildung von MLD-Therapeuten.

Dr. Anna Rötting ist Chirurgin in der Klinik für Pferde der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Die Lymphologie ist ihr Spezialgebiet.

Journal Club Logo

Journal Club

20. März 2019

Leitungsanästhesie mit Bandage

Gegen die ungewollte Diffusion von Lokalanästhetikum bei einer Leitungsanästhesie könnte ein sehr einfaches Mittel helfen: eine Kompressionsbandage.

Sobald die Temperaturen steigen, häuft sich die Anzahl polytraumatisierter Katzen
Foto: absolutimages - stock.adobe.com

news4vets

19. Dezember 2019

Die polytraumatisierte Katze – Fokus Becken

Verunfallte Katzen weisen zumeist ein Polytrauma auf. Die richtige Evalution des Gesamtzustandes ist deshalb für eine erfolgreiche Behandlung unerlässlich.