Image
KTP-Logo
Foto: M. & H. Schaper GmbH

Kleintierpraxis

Lipome beim Hund

Lipoma in dogs

Kleintierpraxis 67, 696-708

DOI: 10.2377/0023-2076-67-696

Publiziert: 12/2022

Zusammenfassung

Interaktive Fortbildung zu diesem Artikel: Nehmen Sie teil und sichern Sie sich eine ATF-Stunde. Die Teilnahme ist online in der vetline-Akademie möglich und für Abonnenten von der Kleintierpraxis kostenfrei. Hier geht es zur Fortbildung.

Die Diagnostik und Therapie von Tumorerkrankungen spielt in der modernen Tiermedizin eine zunehmend größere Rolle. Aufgrund ihrer hohen Inzidenz sind Fettgewebs­tumoren hierbei eine wichtige Differenzialdiagnose. Dies gilt vor allem für subkutane Umfangsvermehrungen, bei denen einfache, nichtinvasiv wachsende Lipome eine der häufigsten mesenchymalen Tumorarten darstellen. Viele Faktoren wie z. B. Signalement des Patienten, Lokalisation, Größe und Wachstumsgeschwindigkeit der Umfangsvermehrung sowie palpatorische Eigenschaften (Konsistenz, Verschieblichkeit, Abgrenzung zu umliegenden Geweben bzw. Kapselbildung, Schmerzhaftigkeit etc.) erlauben häufig eine Eingrenzung der möglichen Differenzialdiagnosen. Neben den subkutanen Lipomen finden sich mit deutlich niedrigerer Inzidenz auch Lipome in Körperhöhlen, benigne, aber infiltrativ wachsende Lipome und maligne Liposarkome. Eine eindeutige Diagnosestellung ist jedoch wie bei anderen Tumorerkrankungen nur durch die histopathologische Untersuchung von repräsentativem Probematerial möglich. Bei palpatorisch schlecht bzw. nicht abgrenzbaren Massen oder Umfangsvermehrungen in Körperhöhlen muss die Diagnostik um geeignete Bildgebungsverfahren ergänzt werden. Hierbei spielen vor allem die Sonografie und Schichtbildverfahren (CT, MRT) eine wichtige Rolle, um die Ausdehnung und das Wachstumsverhalten (expansiv vs. infiltrativ) und eine eventuelle Metastasierung beurteilen zu können. Die chirurgische Tumorentfernung von einfachen, subkutane Lipomen ist in der überwiegenden Zahl der Fällen kurativ, muss aber meist nur bei funktionell störenden oder sehr großen Tumoren durchgeführt werden. Bei den anderen vorkommenden Formen von Fettgewebstumoren hängt die Heilungs- bzw. Rezidivrate stark von der Lokalisation und dem Wachstumsverhalten und damit der kompletten chirurgischen Entfernbarkeit ab. Dadurch kommt der individuellen, präoperativen Diagnostik eine entscheidende Rolle zu. Bei inoperablen oder nur partiell entfernbaren Fettgewebstumoren scheint nach aktuellem wissenschaftlichem Stand eine begleitende Bestrahlung des Tumors bzw. des Operationsgebietes sinnvoll und hilfreich zu sein. Medikamentöse Behandlungsstrategien haben sich bei Fettgewebstumoren bisher nicht als sinnvoll herausgestellt. Ebenso lassen sich außer der Vermeidung oder Verminderung von Adipositas keine eindeutigen Prophylaxeempfehlungen aussprechen.

Neoplasie
mesenchymal
subkutan
Körperhöhlen

Summary

The diagnosis and therapy of tumor diseases becomes more and more important in modern veterinary medicine. Because of their high incidence rate lipomatous tumors are often a possible differential diagnosis. Especially in the case of subcutaneous masses simple, non-invasive lipomas are one of the most common mesenchymal neoplasias. Many parameters, e. g. the signalement of the patient, localization and size of the mass, rate of growth and results of palpation like shape, texture and attachment to the underlying tissue help to find a list of potential differential diagnosis. Among subcutaneous lipomas they also can be found with a notable lower incidence in body cavities as well as infiltrative lipoma with a benign but invasive growth character and as malignant liposarcomas. But giving an explicit diagnosis is only possible by histopathological examination of representative tissue samples. In cases of fat tissue tumors in body cavities or poorly-circumscribed subcutaneous or infiltrative fatty masses the examination has to be extended by adequate imaging. Ultrasound and tomography (CT, MRI) are often helpful to evaluate the elongation or the character of growth (expansive vs. invasive) of the tumor or looking for metastases at liposarcoma. The surgical excision of simple, subcutaneous lipomas is curative but often only necessary in case of big and disturbing masses. The operation possibility and rate of healing by surgical removal at lipomas in body cavities, infiltrative lipomas or liposarcomas depends on the anatomic location and growth behaviour of the tumor. Usually these types of fat tissue tumors have an increased recurrence rate. Due to these circumstances an adequate pre-operative diagnostic is of vital importance. For inoperable or only partially removable lipomas or liposarcomas irradiation is an option to be discussed. An effective medication is not yet known as well as promising prevention measures - except to avoid or reduce obesity.

neoplasia
mesenchymal
subcutaneous
body cavities

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen