Image
Foto:

Kleintierpraxis

Langzeitanalyse v. Parametern d. Lebensqualität sowie klinischen, radiografischen, echokardiografischen u. labordiagnostischen Variablen b. Hunden mit myxomatöser Mitralklappenerkrankung, die m. Pimobendan o. Benazepril behandelt werden: Die QUEST*-Studie

Longitudinal Analysis of Quality of Life, Clinical, Radiographic, Echocardiographic, and Laboratory Variables in Dogs with Myxomatous Mitral Valve Disease Receiving Pimobendan or Benazepril: The QUEST Study

Kleintierpraxis 59, 117-134

DOI: 10.2377/0023-2076-59-117

Publiziert: 05/2014

Zusammenfassung

Hintergrund: Die myxomatöse Mitralklappenerkrankung (MMVD; myxomatous mitral valve disease) ist eine wichtige Morbiditäts- und Mortalitätsursache bei Hunden. Ziel der Studie: Vergleich der Langzeiteffekte von Pimobendan und Benazeprilhydrochlorid auf Parameter der Lebensqualität, die begleitende Behandlung der kongestiven Herzinsuffizienz (CHF, congestive heart failure) und andere Outcome-Variablen bei Hunden mit sekundärer CHF infolge MMVD über die Periode der Kontrolluntersuchungen bei Hunden, die den primären Endpunkt noch nicht erreicht hatten. Tiere: Insgesamt 260 Hunde mit CHF infolge MMVD. Methoden: Einfach verblindete Prospektivstudie mit Hunden, die randomisiert entweder Pimobendan (0,4–0,6 mg/ kg/Tag) oder Benazeprilhydrochlorid (0,25–1,0 mg/kg/Tag) erhielten. Verglichen wurden Unterschiede der Outcome- Variablen und der Zeitspanne bis zur Intensivierung der Herzinsuffizienzbehandlung. Ergebnisse: Insgesamt 124 Hunde wurden randomisiert der Pimobendan-Gruppe zugeteilt und 128 Hunde der Benazepril-Gruppe. Zwischen beiden Gruppen wurden während der Studie keine Unterschiede bei den Parametern der Lebensqualität festgestellt. Die Zeitspanne von der Aufnahme in die Studie bis zur ersten Intensivierung der CHF-Behandlung war länger in der Pimobendan-Gruppe (Pimobendan 98 Tage, IQR 30–276 Tage vs. Benazepril 59 Tage, IQR 11–121 Tage; p = 0,0005). Nach Aufnahme in die Studie hatten die Hunde in der Pimobendan-Gruppe eine geringere Herzgröße auf Basis des VHS-Scores (p = 0,013) und niedrigere linksventrikuläre diastolische (p = 0,035) und systolische (p = 0,0044) Innendurchmesser, eine höhere Körpertemperatur (p = 0,030), höhere Serumkonzentrationen von Natrium (p = 0,0027) und Gesamtprotein (p = 0,0003) und einen höheren Hämatokrit (p = 0,030). Die Inzidenz von Arrhythmien war in beiden Behandlungsgruppen ähnlich hoch. Schlussfolgerungen und klinische Bedeutung: Pimobendan führte während der Studie zu ähnlicher Lebensqualität wie Benazepril, aber zu einer längeren Zeitspanne bis zur Intensivierung der CHF-Behandlung. Die Pimobendan-Behandlung führte zu geringerer Herzgröße, höherer Körpertemperatur und geringerer Retention freien Wassers.

* QUEST = Quality of Life and Extension of Survival Time

Hund
Mitralklappenregurgitation
Mortalität
Therapie

Summary

Longitudinal Analysis of Quality of Life, Clinical, Radiographic, Echocardiographic, and Laboratory Variables in Dogs with Myxomatous Mitral Valve Disease Receiving Pimobendan or Benazepril: The QUEST Study Background: Myxomatous mitral valve disease (MMVD) is an important cause of morbidity and mortality in dogs. Objectives: To compare, throughout the period of follow-up of dogs that had not yet reached the primary endpoint, the longitudinal effects of pimobendan versus benazepril hydrochloride treatment on quality-of-life (QoL) variables, concomitant congestive heart failure (CHF) treatment, and other outcome variables in dogs suffering from CHF secondary to MMVD. Animals: A total of 260 dogs in CHF because of MMVD. Methods: A prospective single-blinded study with dogs randomized to receive pimobendan (0.4–0.6 mg/kg/day) or benazepril hydrochloride (0.25–1.0 mg/kg/day). Differences in outcome variables and time to intensification of CHF treatment were compared. Results: A total of 124 dogs were randomized to pimobendan and 128 to benazepril. No difference was found between groups in QoL variables during the trial. Time from inclusion to 1st intensification of CHF treatment was longer in the pimobendan group (pimobendan 98 days, IQR 30–276 days versus benazepril 59 days, IQR 11–121 days; P = .0005). Postinclusion, dogs in the pimobendan group had smaller heart size based on VHS score (P = .013) and left ventricular diastolic (P = .035) and systolic (P = .0044) dimensions, higher body temperature (P = .030), serum sodium (P = .0027), and total protein (P = .0003) concentrations, and packed cell volume (P = .030). Incidence of arrhythmias was similar in treatment groups. Conclusions and clinical importance: Pimobendan versus benazepril resulted in similar QoL during the study, but conferred increased time before intensification of CHF treatment. Pimobendan treatment resulted in smaller heart size, higher body temperature, and less retention of free water.

Canine
mitral regurgitation
mortality
therapy

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Die Kleintierpraxis bietet Ihnen klinisch interessante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen