Image
Foto:

Der Praktische Tierarzt

Lahmheitsdiagnostik beim Hund

Der Praktische Tierarzt 91, 657-662

Publiziert: 08/2010

Zusammenfassung

Für die Lahmheitsdiagnostik beim Hund ist systematisches Vorgehen zweckmäßig. Es umfasstallgemeine, spezielle sowie weitere Untersuchungen.

Allgemeine Lahmheitsuntersuchung
Die allgemeine Lahmheitsuntersuchung beinhaltet Anamneseerhebungund Allgemeinuntersuchung sowie Adspektion und orientierendePalpation.

Anamnese
Außer bei Patienten in lebensbedrohlichen Zuständen, wie z. B.im Schock nach einem Verkehrsunfall, hat die Anamnese Vorrangvor allen anderen Maßnahmen. Die Anamnese unterteiltsich in eine allgemeine klinische und eine spezielle orthopädischeAnamnese. Nach der allgemeinen klinischen Anamneseerfolgt die Allgemeinuntersuchung. Die spezielle orthopädischeAnamnese wird vor Adspektion und orientierender Palpationerhoben. Die allgemeine klinische Anamnese registriert Signalement(Rasse, Alter, Geschlecht), Ernährung, Vorbehandlungund Vorerkrankung. Die Rassezugehörigkeit kann insbesonderebei jungen, noch wachsenden Hunden wertvolle Hinweiseauf bestimmte Krankheitsbilder geben. Das Alter des Patientenist für die Beurteilung von Erkrankungen im Wachstumsalter(Skelettenentwicklungsstörungen) und zur Auswertung vonRöntgenaufnahmen bei noch wachsenden Patienten mit offenenEpi- und Apophysenfugen von großer Bedeutung. Der Epi- bzw.Apophysenschluss variiert erheblich, wie aus den Tabellen 2und 3 zu ersehen ist.

Zu beachten ist, dass alle Skelettentwicklungsstörungen imWachstumsalter entstehen, auch wenn sie häufig erst später erkanntwerden. Das Alter des Patienten ist nicht nur für die Diagnose,sondern auch für die Prognose bei Wachstumsstörungen,Epiphysenverletzungen und/oder Frakturen mitentscheidend.Die größten Skelettwachstumsleistungen werden im Alter vomvierten bis siebten Lebensmonat erbracht (90 % des Gliedmaßen-Längenwachstums). Erfolgt in diesem Alter eine Läsion derEpiphyse(n) mit vorzeitigem Epiphysenfugenschluss, resultiertdaraus je nach betroffener Fuge eine Gliedmaßenverkürzungund/oder Verkrümmung. Besonders dramatisch wirkt sich dervorzeitige Epiphysenfugenschluss an den paarig angelegten Unterarmknochen(Radius/Ulna) aus. Neben der Gliedmaßenverkürzungsind je nach betroffener Fuge ein Radius curvus undCarpus valgus die Folge.

Jetzt abonnieren und weiterlesen!

Der Praktische Tierarzt bietet Ihnen praxisrelevante Originalarbeiten, Übersichtsartikel und Fallberichte. Als Abonnent haben Sie online Zugriff auf aktuelle und archivierte Fachartikel. Ein Fortbildungsbeitrag in jedem Heft sichert Ihnen 12 ATF-Stunden pro Jahr, die Teilnahme ist online möglich.

Jetzt Abo anfragen